Fr, 24. November 2017

Köstliches Vergnügen

01.08.2016 11:05

Tipps für Ihre gelungene Sommer-Grill-Feier

Der Sommer ist in vollem Gange, und damit ist auch Hochsaison für Grillfeiern. Was gibt es Netteres, als gemeinsam mit Familie und Freunden im Garten oder auf der Terrasse zu sitzen und frisch gegrillte Köstlichkeiten zu verspeisen? Wie Ihre Grillfeier garantiert ein Erfolg wird, können Sie hier nachlesen.

Koordination
Bei Grillfeiern ist es üblich, dass auch die Gäste etwas mitbringen: Salate, Gebäck, Saucen oder Getränke. Der Gastgeber stellt das Fleisch und andere Beilagen, die gekühlt und frisch auf den Tisch müssen. Sprechen Sie sich vorher jedenfalls ab, wer was bringt - sonst bringen zum Beispiel alle Gäste Getränke mit und es gibt keine Salate. Haben Sie zur Sicherheit kleine Mengen der Mitbringsel auch daheim, falls jemand in letzter Minute absagt und dann kein Supermarkt mehr offen hat.

Weiters ist es ein Gebot der Fairness, Ihren Nachbarn wegen der Grillerei Bescheid zu geben. So können diese sich darauf einstellen und beispielsweise ihre Wäsche rechtzeitig abnehmen, damit nichts den Geruch von Grillgut annimmt.

Geräte-Check
Die Grillfeier ist nur so gut wie der Grill. Das heißt: Vor der Feier unbedingt das Gerät überprüfen und entsprechend herrichten. Einen alten, wackeligen Grill sollte man gegebenenfalls ersetzen, die Verletzungsgefahr ist zu groß.

Organisieren Sie das Brennmaterial für den Griller bzw. denken Sie an die Herstellung der Stromzufuhr, für die Sie eventuell ein ausreichend langes Verlängerungskabel brauchen. Anzündhilfen mit dem TÜV-Zeichen sollten parat stehen, allerdings ist auf Brennspiritus oder Benzin zu verzichten. Grillen Sie mit Holz, heizen Sie den Grill zwei Stunden vor Beginn der Feier an, damit die Temperatur dann ideal ist. Bei Kohle reicht eine halbe bis Dreiviertelstunde Vorglühzeit. Die Kohle sollte mit einer weißen Ascheschicht überzogen sein, dann ist der Zeitpunkt richtig, um das Grillgut aufzulegen.

Den Grill, sobald er entzündet ist, nicht mehr unbeaufsichtigt lassen, speziell wenn Kinder in der Nähe sind. Er sollte auf einer stabilen, feuerfesten Unterlage stehen und nicht wackeln. Grillbesteck und eine Grillschürze, die den Körper schützt, sind Pflicht. Auch ein Kübel Wasser oder ein Schlauchwagen sollten immer griffbereit stehen.

Tisch-Check
Ist der Tisch für alle Personen gedeckt? Sind ausreichend Servietten und Gefäße für Tischabfälle da? Sind alle Beilagen angerichtet? Und wie sieht es mit dem Grillgut aus - ist alles vorbereitet? Bei größeren Runden ist es sinnvoll, mehrere Dip- und Salat-Schälchen auf dem Tisch zu platzieren, damit jeder alle Köstlichkeiten leicht erreicht. Alternativ können Sie auch einen Buffettisch an der Seite aufstellen, von dem sich jeder alles selbst nehmen kann. Für Getränke empfiehlt es sich, eine Kühltasche in der Nähe stehen zu haben, in der die Flaschen schön kühl bleiben. Andernfalls sollten ausreichend Eiswürfel vorhanden sein.

Richtig grillen
Damit das Grillgut gesund und schonend zubereitet wird, ist es gut, Grilltassen oder Alufolie auf dem Grillrost zu verwenden. So wird das Öl aufgefangen und verhindert, dass die Hitze direkt auf das Fleisch wirkt. Das Bestreichen mit Öl oder Bier während des Grillens ist tabu, da sich sonst gesundheitsschädliche Stoffe bilden können. Verbranntes sollte großzügig weggeschnitten werden. Das Würzen des Grillguts mit Kräutern oder Senf verhindert ebenso das Entstehen von gesundheitsschädlichen Verbindungen.

Grillen für Vegetarier und Veganer
Auch Gemüse kann perfekt gegrillt werden, wie zum Beispiel Zucchini, Zwiebel, Tomaten, Paprika, Mais, Champignons oder Erdäpfel. Ebenso schmeckt Schaf- oder Ziegenkäse gegrillt sehr gut. Bei Fisch gilt: gut reinigen, mit Zitrone oder Marinade säuern und erst kurz vor dem Garen dann tatsächlich salzen - so bleibt er schön saftig. Auch Soja kann, gut mariniert, eine wirkliche Grill-Köstlichkeit sein.

Nach der Feier
Nach dem Grillen sollte die Glut erkalten und eventuell mit Wasser abgelöscht und danach erst entsorgt werden. Den kalten Grill können Sie dann mit einer Drahtbürste reinigen. Ebenso wird der Rost gereinigt und leicht eingefettet.

Alle Abfälle können Sie in einem großen Müllsack sammeln, die Mülltrennung beachten. Eventuelle Reste können Sie, wenn sie während der Feier gekühlt gelagert waren, wieder in den Kühlschrank geben und für eine Resteverwertung aufbewahren. Sind sie lange in der Wärme gelegen, dann weg damit - die Gefahr von gesundheitsschädlichen Keimen ist zu groß.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden