Mi, 22. November 2017

Randale am 11. Juni

23.06.2016 19:28

Britische Polizei fahndet nach Hooligans

Die britische Polizei hat auf der Suche nach Hooligans Fotos von 73 englischen Fußball-Fans veröffentlicht, die in die Ausschreitungen bei der EM in Marseille verwickelt gewesen sein sollen. Die Fußball-Sondereinheit UKFPU rief am Donnerstag ebenfalls dazu auf, Fotos oder Videos der Krawalle vor der Partie gegen Russland in der südfranzösischen Stadt am 11. Juni zu übergeben.

Die Angriffe von 150 "überbrutalen" russischen Hooligans auf englische Anhänger seien "in einem Ausmaß, den wir für viele Jahre nicht mehr gesehen haben", teilte das National Police Chiefs' Council mit. Zwei von zuvor insgesamt 14 betroffenen englischen Fans seien mit schweren Verletzungen immer noch im Krankenhaus.

Russen erheben schwere Vorwürfe
Unterdessen hat Alexander Schprygin, Chef der russischen Fan-Vereinigung, schwere Vorwürfe gegen die französische Polizei erhoben. Demnach seien "russische Anhänger Opfer von politisch motivierter Behandlung" durch die Behörden geworden, wie er der russischen Nachrichtenagentur TASS sagte. Am 14. Juni waren russische Fans aufgehalten und die meisten von ihnen nach Russland zurückgeschickt worden. "Seht euch an wie sich die Polen oder Ungarn bei dieser EM benehmen. Sie machen nur Ärger, aber aus irgendwelchen Gründen wird nur über russische Verfehlungen berichtet", so Schprygin weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden