Sa, 25. November 2017

Zu laut gelacht

23.06.2016 10:07

Steirische Pädagogin klebte drei Buben Münder zu

Eine Kindergartenpädagogin in der Steiermark soll drei von ihren Schützlingen die Münder mit Klebeband zugeklebt haben, weil sie durch lautes Lachen gestört hatten. Die Frau war Ende Mai deswegen vor Gericht, nachdem sie Selbstanzeige erstattet hatte. Das Verfahren führte zu einer Diversion.

Bereits im April war es zu dem Vorfall in einem Kindergarten nördlich von Graz gekommen. Die Kindergruppe hatte für eine Feier geprobt und drei Buben störten mit ihrem Gelächter. Deswegen soll die Pädagogin ihnen minutenlang den Mund zugeklebt haben. Ihr sei aber bewusst geworden, dass das nicht in Ordnung ist, deshalb entfernte sie die Klebebänder wieder, bestätigte Hansjörg Bacher von der Staatsanwaltschaft.

Sie informierte selbst die Kindergartenleitung, erstattete Anzeige und schrieb den Eltern ein SMS mit einer Entschuldigung. Am 30. Mai stand sie wegen Nötigung vor Gericht, gestand alles und kam mit einer Diversion sowie einem Bußgeld von 1200 Euro davon.

Gemeinde prüft Fall
Der Bürgermeister der Gemeinde erhielt nun einen Brief besorgter Angehöriger. Die Entscheidung des Gerichts sei demnach zu milde. Nun soll der Fall in der Gemeinde geprüft werden. So lange ist die Frau außer Dienst gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden