Do, 23. November 2017

Jubel um Urteil

22.06.2016 15:35

Wird der Karfreitag zum Feiertag für alle?

13 Feiertage stehen aktuell im österreichischen Kalender, jetzt könnte ein weiterer dazukommen - der Karfreitag! Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Wien hervor. Während die allermeisten Arbeitnehmer jubeln, könnte die Entscheidung weitreichende Konsequenzen für die Wirtschaft haben.

Der Karfreitag gilt als höchster Feiertag der evangelischen Kirche, auch Altkatholiken haben an diesem Tag frei. Eine Ungleichbehandlung gegenüber anderen Religionsgemeinschaften, urteilte jetzt das Oberlandesgericht Wien.

Und lässt damit Arbeitnehmer jubeln und Wirtschaftstreibende zittern. Denn schon jetzt haben Herr und Frau Österreicher mit dreizehn gesetzlichen Feiertagen pro Jahr im internationalen Vergleich die Nase vorn.

Verstoß gegen die EU-Gleichbehandlungsrichtlinie
Stein des Anstoßes war die Klage eines Mannes im Jahr 2015: Er gehört nicht der evangelischen Kirche an und musste eben an einem Karfreitag acht Stunden arbeiten, wie die "Salzburger Nachrichten" berichten. Und forderte von seinem Arbeitgeber exakt 109 Euro Feiertagsentgelt. Das Oberlandesgericht Wien gab ihm Recht und sieht einen Verstoß gegen die Gleichbehandlungsrichtlinie der EU.

Damit landet der Fall jetzt vor dem Obersten Gerichtshof. Sollten die Höchstrichter das Urteil bestätigen, hätten wir alle künftig am Tag des Kreuztodes Jesu Christi frei - oder würden als Arbeitnehmer Feiertagszuschläge kassieren. Auch ein Krankenstandstag wäre nicht mehr als solcher zu bewerten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden