Fr, 17. November 2017

Tierschützer empört

22.06.2016 09:56

ÖBB will Tauben in Sbg von ihrem Grundstück haben

Sie suchen dringend ein neues Zuhause, aber keiner will sie: 400 Stadttauben, die derzeit in einem Tierheim in Itzling untergebracht sind, müssen jetzt per gerichtlich angeordneter Räumung weichen. Nur wohin? Gut möglich, dass sich die Vögel wieder in der Stadt ansiedeln, aus der sie einst mühevoll vertrieben worden sind.

Ihr Ruf ist nicht gerade der Beste, kein Wunder also, dass niemand so recht die 400 Tauben bei sich aufnehmen möchte. Sie waren einst drei Jahre lang in einem Taubenschlag am Bahnhof untergebracht, als der aber modernisiert wurde, mussten die Tiere 2012 weichen. Die ÖBB hat deswegen ein Ersatzquartier am Dammweg in Itzling angeboten - jedoch nur auf Zeit, und die ist jetzt abgelaufen.

"Wir wissen nicht, wohin mit den Tieren"
"Wir sind wirklich verzweifelt, weil wir nicht wissen, wo wir mit den Tauben hin sollen. Darunter sind auch viele verletzte Tiere, die Pflege benötigen", so Hans Lutsch von der ARGE Stadttaube. Überlegungen für eine neue Unterkunft gab es viele, etwa ein alter Hof in Salzburg-Süd hinter der Polizeistation oder die Volksgarten-Sauna, aber: "Die Stadt hat überall blockiert", erinnert sich Stadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste).

Die Fronten sind verhärtet
Wenig verwunderlich, wie die "Krone" jetzt erfahren hat, sollen auch Anrainer-Beschwerden für die Räumungsklage mitverantwortlich sein. Demnach hat es um das Taubenhaus Probleme mit Ratten gegeben. Die Fronten sind entsprechend verhärtet. Landesvize Astrid Rössler (Grüne) hat bereits versucht zu intervenieren - vergeblich. "Ich habe die ÖBB um eine Fristverlängerung ersucht und auch bei der Stadt um Unterstützung angefragt, leider ohne Resonanz."

Zahl der Tauben war zuletzt rückläufig
Dass die gefiederten Tiere in den vergangenen Jahren großteils aus dem Stadtbild verschwunden sind, ist auch dem engagierten Einsatz der ARGE zu verdanken. Die Zahl der Tauben war zuletzt rückläufig. "Erhebungen haben ergeben, dass durch unsere Arbeit die Tauben in der Innenstadt um 25 Prozent zurück gegangen sind", so Lutsch zur "Krone". Er prophezeit: Wenn das Quartier ersatzlos gestrichen wird, werden sie sich wieder stärker im innerstädtischen Raum ansiedeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).