Mi, 22. November 2017

Zufall oder Absicht?

22.06.2016 08:29

EM-Eklat: Pique zeigt Mittelfinger während Hymne

Bei der überraschenden 1:2-Pleite von Titelverteidiger Spanien gegen Kroatien sorgte der spanische Verteidiger Gerard Pique für einen Eklat. Der Barcelona-Star zeigte während der spanischen Nationalhymne den Mittelfinger in die Kamera (Video unten). "Ich habe lediglich die Finger gekreuzt", rechtfertigte er sich sofort nach der EM-Partie. Sein Kollege in der Innenverteidigung Sergio Ramos scheiterte vom Elfmeterpunkt - den Lapsus sehen Sie oben im Video.

Die Serie von Titelverteidiger Spanien bei der EM ist gerissen. Nach 14 Spielen ohne Niederlage seit 2008 mussten sich die Iberer Kroatien geschlagen geben. Nach der Niederlage sprach man in Spanien aber vor allem über eine Szene: Als die Kamera bei der spanischen Hymne zu Pique schwenkte, streckte der Abwehrmann den Mittelfinger in die Linse. Zufall oder Absicht? In diversen spanischen Medien wird heftig spekuliert. Als Anhänger der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung könnte es eine gezielte Geste gegen Spanien gewesen sein.

Hier sehen Sie die Szene im Video:

Quasi amtlich ist, dass Piques spanischer Nationalstolz ausbaufähig ist. Im Februar bekannte er gegenüber der Zeitung "El Mundo" ein, dass er mit Nationalsymbolen nicht viel anfangen kann. Er glaube an eine Welt "ohne Fahnen", sagte Pique, und schob ein Zitat von John Lennon nach: "Imagine there's no countries." (Stell Dir vor, es gibt keine Länder). In diesem Zusammenhang verwies er auf seine eigene Familie. "Ich bin Spanier, meine Frau ist halb Libanesin und halb Kolumbianerin, meine Kinder sind Katalanen, Spanier, Libanesen und Kolumbianer."

Pique ist mit der Popsängerin Shakira zusammen. Sie hat sich wenig erfreut über die Sympathien des Barca-Spielers für die Unabhängigkeit Kataloniens gezeigt. Im September 2015 nahm Pique an der jährlichen Massendemonstration der katalanischen Separatisten in Barcelona teil. Die spanische Zentralregierung verweigert den Katalanen seit Jahren ein Unabhängigkeitsreferendum.

"Er wird mich nie mehr repräsentieren"
"Pique wird mich nie mehr repräsentieren", empörte sich ein Twitter-Nutzer. "Wenn ein Franzose das gemacht hätte, wäre er gelyncht worden", schrieb ein anderer Fan über den FC-Barcelona-Spieler, den die heimischen Medien nach seinem Goldtor im ersten Gruppenspiel gegen Tschechien noch als "Retter" gefeiert hatten.

Der gebürtige Katalane kann die Aufregung um seine Person gar nicht verstehen. "Ich habe bei der Hymne nur die Finger gekreuzt. Lasst uns keine Kontroversen suchen, wo es keine gibt und gemeinsam die Europameisterschaft gewinnen", stellt Pique via Twitter klar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden