Mi, 22. November 2017

Tragödie in Manaus

22.06.2016 07:35

Olympia: Jaguar bei Fackel-Zeremonie erschossen

Während einer Olympia-Zeremonie im brasilianischen Urwald ist ein in den Festakt eingebundener Jaguar getötet worden. Das Tier sei von einem Soldaten erschossen worden, nachdem es ihn während einer Parade mit der olympischen Fackel in Manaus im Amazonas-Urwald angegriffen habe, berichteten örtliche Medien am Dienstag.

Der Jaguar namens "Juma" war das Maskottchen eines benachbarten Militärzoos und offenbar seinen Wärtern während der Veranstaltung entkommen. Der Vorfall ereignete sich demnach am Montag.

Die Organisatoren der Olympischen Spiele 2016 in Rio bedauerten die Tötung des Jaguars. Es sei ein Fehler gewesen, ein angekettetes wildes Tier direkt neben dem olympischen Feuer - einem Symbol des Friedens und der Einheit der Völker - zu platzieren, hieß es in einer von dem Nachrichtenportal "GloboEsporte" zitierten Mitteilung. Eine derartige Situation werde sich während der Spiele nicht wiederholen.

Die Olympischen Sommerspiele 2016 finden vom 5. bis zum 21. August in Rio statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).