So, 22. Oktober 2017

Mädchen bewusstlos

21.06.2016 13:34

München: Vater gab 12-jähriger Tochter Drogenpilze

Was für ein Rabenvater: Ein Deutscher hat seiner zwölfjährigen Tochter in München Drogenpilze zu essen gegeben und danach die Behandlung des ohnmächtigen Kindes verweigert. Der 37-Jährige stand selbst unter Drogeneinfluss, wie die bayrische Polizei am Dienstag mitteilte.

Das Mädchen fiel den Angaben zufolge in einen komatösen Zustand. Die Großmutter des Kindes, in deren Wohnung der 37-Jährige lebt, alarmierte daraufhin die Rettungskräfte. Diesen verweigerte der Vater jedoch die Behandlung seiner Tochter, sodass die Helfer schließlich die Polizei riefen.

"Das Mädchen war bewusstlos, nicht ansprechbar, in einem richtigen LSD-Zustand", sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten sorgten dafür, dass das Kind in ein Krankenhaus kam, aus dem es nach dem Vorfall vom Samstagabend inzwischen wieder entlassen wurde.

Mann betreibt Handel mit "Badesalzen"
Rauschgiftfahnder entdeckten in der Wohnung auch noch andere psychoaktive Substanzen. "Nach bisherigem Ermittlungsstand muss davon ausgegangen werden, dass der 37-Jährige mit sogenannten Badesalzen Handel treibt", hieß es. Auch diese "Legal Highs" rufen heftige Rauschzustände hervor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).