Di, 21. November 2017

Mehr als 20 entführt

21.06.2016 19:48

Afghanistan: Erneut Reisende als Geiseln genommen

Bewaffnete Männer haben in der hart umkämpften afghanischen Südprovinz Helmand einen Reisebus und vier Lastwagen angehalten und mehr 20 als Geiseln genommen. Ursprünglich hatten die in Uniformen der afghanischen Armee gekleideten Angreifer nach Angaben eines Augenzeugen sogar 37 Menschen in ihre Gewalt gebracht, Frauen und Kinder seien jedoch freigelassen worden.

"Sie haben 25 Menschen entführt, alles Männer", sagte der Sprecher des Gouverneurs der Provinz Helmand, Omar Swank. Die Reisenden seien von Kandahar Richtung Herat unterwegs gewesen, als sie im Bezirk Marja überfallen worden seien.

Die Taliban, die die betroffene Region großteils beherrschen, haben in den vergangenen Monaten zunehmend Straßensperren aufgestellt und Reisende entführt und getötet. Ende Mai und Anfang Juni hatten sie in der Nordprovinz Kunduz zweimal Busse und Autos angehalten, viele Geiseln genommen und zwölf Passagiere erschossen. Mindestens acht Menschen sind weiter in ihrer Gewalt. In der Ostprovinz Gazni entführten und töteten Taliban Anfang Juni zwölf Soldaten bzw. Polizisten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden