Di, 12. Dezember 2017

UEFA zeigt Gnade

20.06.2016 18:42

Pyro-Skandal: Kroatien kommt mit Geldstrafe davon

Die UEFA hat den kroatischen Verband nach den Fanausschreitungen im Europameisterschaftsspiel am Freitag gegen Tschechien (2:2) nur milde bestraft. Die Disziplinarkommission verhängte am Montag eine Geldstrafe über 100.000 Euro und ein Verbot des Ticketverkaufs an bekannte Gewalttäter für die EM-Dauer.

Kroatische Anhänger hatten in der Schlussphase pyrotechnische Gegenstände und Knallkörper auf das Feld geworfen und somit eine Spielunterbrechung erzwungen (siehe Video oben). Die Strafe ist insofern überraschend, weil die Kroaten als Wiederholungstäter gelten. Sie waren schon mehrfach mit Zuschauerausschlüssen, Geldstrafen und sogar einem Punktabzug in der EM-Qualifikation belegt worden.

"Das sind Terroristen"
Kroatiens Trainer Ante Cacic hatte nach dem Eklat klare Worte gefunden: "Eine Schande vor den Augen ganz Europas. Das sind keine Fans, das sind Terroristen, die machen alles kaputt."

Erst im vergangen Sommer war es vor der Partie gegen Italien in Split zu einem Skandal gekommen. Unbekannte hatten ein Hakenkreuz in den Rasen des Stadions gebrannt. Am Dienstag (21 Uhr) trifft das Team in Bordeaux in seinem letzten Gruppenspiel auf Titelverteidiger Spanien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden