Fr, 15. Dezember 2017

Matinee für Fischer

19.06.2016 19:08

Regierung dankte Staatsoberhaupt mit Kunst & Humor

Eine Abschiedsfeier mit viel Kultur und Augenzwinkern hat die Regierung am Sonntag dem scheidenden Bundespräsidenten Heinz Fischer ausgerichtet. Das Programm der Matinee reichte von Kabarett-Einlagen über Literatur und Tanz bis hin zu Sport. Bundeskanzler Christian Kern würdigte Fischer bei der Matinee im Wiener Burgtheater als Vorbild, nicht zuletzt wegen seiner "Methode des politischen Diskurses, der immer davon geprägt gewesen ist, zuerst zu denken und dann zu sprechen".

Bei der Matinee wurde die Gästeschar gleich zu Beginn vom Kabarettisten Dirk Stermann mit einem Running Gag ("Guten Morgen!") und Maschek-Puppe begrüßt. Ganz ernst gemeint waren indes die Lobes- und Dankesworte der Regierungsspitze.

Kern: "Platz neben Kreisky im sozialdemokratischen Olymp sicher"
Laut Kern stehe der scheidende Präsident für "politischen Ausgleich". Fischer habe es auch "geschafft, als politische Persönlichkeit weit über die Grenzen Österreichs hinauszuwirken". Nicht nur dafür sei ihm ein Platz "gleich neben Bruno Kreisky" im "sozialdemokratischen Olymp" sicher. Dabei sei der Bundespräsident nicht nur ein "Großpolitiker", sondern auch ein "umfassender universeller Intellektueller". Bei Fischers Frau Margit bedankte sich Kern dafür, "dass du deinen Mann der Welt, Europa geliehen hast".

Mitterlehner: "Wirtschaft hat Fischer viel zu verdanken"
Vizekanzler Reinhold Mitterlehner pries Fischers internationales Format: "Dass Österreich als Faktor der internationalen Mitgestaltung so anerkannt, so respektiert wird, ist maßgeblich ein Verdienst von Heinz Fischer." Auch die Wirtschaft habe ihm viel zu verdanken, so Mitterlehner, der auch Wirtschaftsminister ist.

Auch er würdigte die "mediatorische Kraft" des Staatsoberhaupts, die er selbst in vielen Gesprächen miterlebt habe: "Ich muss ehrlich sagen, ich hab mich über jedes Gespräch gefreut." Fischer habe zudem sein Amt so optimistisch, vital und mit Freude gelebt, dass er vielen Spitzenpolitikern damit Beispiel sein müsse. "Du bist in dieser Art populär geworden und kein Populist - dazu auch Gratulation", sagte der Vizekanzler.

Fußball-Fan Fischer von Rapid-Jugend begrüßt
Das Programm der Matinee reichte von Kabarett-Einlagen von Künstlern, die Fischer gern auf die Schaufel genommen hatten - neben Stermann und seinem Partner Christoph Grissemann vor allem die Drüber-Reder von Maschek -, über Literatur und Tanz - Soldaten der Garde des Bundesheeres gaben eine Choreografie von Chris Haring zum besten - bis hin zu Sport, denn der Fußball-Fan Fischer wurde von der Rapid-Jugend begrüßt.

Im Publikum fanden sich Prominente, langjährige Freunde und Wegbegleiter Fischers aus der nationalen und internationalen Politik, aus Kunst, Wirtschaft und Kultur. Es gratulierten unter anderem der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier und sein Luxemburger Kollege Jean Asselborn, zahlreiche ehemalige und amtierende Mitglieder der Bundesregierung und natürlich auch Fischers gewählter Nachfolger Alexander Van der Bellen. Valie Export, Hermann Nitsch oder Clemens Hellsberg hatten ebenso zugesagt wie OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny, Vertreter der Volksanwaltschaft, der Sozialpartner oder Abgeordnete des National- und Bundesrats.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden