Di, 21. November 2017

Pädo-Skandal in USA

18.06.2016 17:42

Mann hielt 12 Mädchen fest und zeugte zwei Kinder

Die Polizei hat im Haus eines 51-jährigen Mannes im US-Bundesstaat Pennsylvania zwölf Mädchen gefunden, die bei ihm lebten. Laut Berichten verschiedener US-Fernsehsender sind sie zwischen sechs Monate und 18 Jahre alt. Das älteste der Mädchen wurde dem Amerikaner vom eigenen Vater vor vier Jahren "geschenkt" - mit ihr zeugte der Mann sogar zwei Mädchen. Der 51-Jährige wurde festgenommen, er muss sich unter anderem wegen sexueller Angriffe verantworten.

Wie es unter Berufung auf Polizeiangaben hieß, habe der Vater dem Pädophilen seine Tochter "geschenkt", da ihm dieser vor Jahren aus einer schweren finanziellen Krise geholfen habe. Laut Polizei wollte der Vater sich so revanchieren.

Herkunft der anderen Kinder bisher unklar
Den Berichten zufolge sind das älteste Mädchen - die heute 18-Jährige - und der Mann aus der Ortschaft Feasterville die Eltern des jüngsten Kindes und einer Dreijährigen. Woher die anderen Mädchen stammen, versucht die Polizei derzeit zu klären. Vermutungen gehen dahin, dass sie alle aus einer einzelnen Gemeinde in Pennsylvania stammen.

Nachbarn schlugen Alarm
Die Polizei entdeckte die Mädchen, nachdem Nachbarn wegen möglicher Vernachlässigung Alarm geschlagen hatten. Ihnen war unter anderem aufgefallen, dass anscheinend keines der Kinder und Teenager eine Schule besuchte.

Neben dem 51-Jährigen wurden laut Polizei auch die Eltern der heute 18-Jährigen angeklagt - der Vater wegen Verschwörung zu sexuellem Angriff und die Mutter wegen Kindesgefährdung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden