Fr, 20. Oktober 2017

Nach Todesurteil

18.06.2016 13:55

Geheimnisverrat: Lebenslang für Mohammed Mursi

Ein Gericht in Kairo hat den ägyptischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi wegen des Verrats von Staatsgeheimnissen zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Richter sah es am Samstag als erwiesen an, dass der Islamist während seiner Zeit an der Macht (2012 bis 2013) heikle Informationen an das Emirat Katar weitergab.

Mursi hatte bereits vor einem Jahr wegen Verschwörung zu einem Gefängnisausbruch während der Tahrir-Aufstände die Todesstrafe erhalten. Das Urteil löste damals international scharfe Kritik aus.

Der 64-Jährige war der erste frei gewählte Präsident Ägyptens, er kam nach dem Sturz von Langzeit-Staatschef Hosni Mubarak im Zuge des Arabischen Frühlings an die Macht. Im Sommer 2013 stürzte das Militär Mursi ein Jahr nach seinem Amtsantritt nach erneuten Massenprotesten - diesmal gegen ihn.

Seitdem geht Ägypten - nun unter der Präsidentschaft von Ex-Armeechef Abdel Fattah al-Sisi - massiv gegen die unter Mubarak und nun erneut verbotenen Muslimbrüder vor, aus deren Reihen Mursi kommt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).