Di, 12. Dezember 2017

Wahlen am Sonntag

17.06.2016 22:56

Islamische Glaubensgemeinschaft: Sanac hört auf

Fuat Sanac hat am Freitagabend seinen Rückzug als Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) bekannt gegeben. Er sah sich zu diesem Schritt veranlasst, um für Klarheit bei den Mitgliedern und in der Öffentlichkeit zu sorgen. Mit den Wahlen am Sonntag solle die IGGiÖ ihre Handlungsfähigkeit wahren, hieß es in dem schriftlichen Statement gegenüber der APA.

Als Präsident habe er das Amt "immer mit großer Rücksicht auf die Legalität meines Handelns ausgeübt und stets die Interessen der Glaubensgemeinschaft und ihrer Mitglieder vor Augen gehabt", das werde weiterhin so bleiben, so Sanac.

"Wahlen auf keinen Fall verschieben"
Auf Basis einer rechtlichen Stellungnahme müsse er einräumen, dass die Wahlen des Präsidenten und des Schurarates "auf keinen Fall" verschoben werden, sondern wie geplant am Sonntag stattfinden sollen. Das solle die Glaubensgemeinschaft vor dem Risiko einer Kurator-Bestellung sowie damit verbundenen Einschränkungen bewahren.

Nachfolger: Ibrahim Olgun heißer Kandidat
Nachdem noch Mitte der Woche eine mögliche Kampfkandidatur von Sanac im Raum gestanden war, sagte er nun, dass er nicht antreten werde. "Möge Allah den für die Glaubensgemeinschaft besseren Kandidaten gewinnen lassen", so Sanac. Ihm könnte an der Spitze der IGGiÖ nun Ibrahim Olgun, Mitglied des mächtigen türkischen Verbandes Atib, nachfolgen. In der "Presse" bestätigte er bereits seine Kandidatur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden