So, 19. November 2017

Kohlschreiber out

17.06.2016 15:15

Thiem schon im Semifinale! Der Gegner gab w.o.

Dominic Thiem ist am Freitag kampflos in das bereits neunte Halbfinale in seiner bisher mit Abstand erfolgreichsten Saison eingezogen. Der als Nummer 3 gesetzte Niederösterreicher, der in einer Wiederholung des Stuttgart-Finales gegen Philipp Kohlschreiber hätte antreten sollen, profitierte vom Rückzug des Deutschen wegen einer Zerrung in der linken Hüfte."Ich bin sehr froh, dass ich nun einen Tag mehr Pause habe", so Österreichs Tennis-Superstar.

Thiem spielt damit am Samstag in seinem bereits zweiten ATP-500-Turnier-Semifinale um den Einzug in sein zehntes Finale auf der Tour. Sein Gegner nächster Gegner ist der Deutsche Florian Mayer, der Andreas Seppi (ITA) 7:6(4) und 6:3 bezwang. Das andere Halbfinale bestreiten der Schweizer Roger Federer und der Deutsche Alexander Zverev.

HIER IM VIDEO SPRICHT TENNIS-EXPERTE PETER MOIZI ÜBER DOMINIC THIEM

Kohlschreiber: "Es macht keinen Sinn"
Eine Zerrung in der linken Hüfte, die Kohlschreiber schon in Stuttgart gehandicapt hatte, sei im Achtelfinale gegen Ivo Karlovic stärker geworden. "Es ist schlechter geworden. Das macht es mir nicht möglich, auf den Platz zu gehen", sagte Kohlschreiber. "Es macht keinen Sinn, Schlimmeres zu riskieren." Der Wahl-Kitzbüheler hofft, dass er bis zum Beginn von Wimbledon am 27. Juni die Verletzung auskurieren kann.

Thiem winkt Duell mit Rasen-König
Thiem spielt damit am Samstag in seinem bereits zweiten Semifinale auf ATP-500-Niveau in diesem Jahr nach Acapulco um den Einzug in sein insgesamt zehntes Finale auf der Tour. Sollte sich Thiem, der gegen Mayer als Favorit gilt, durchsetzen, dann winkt ihm ein neuerliches Duell mit Roger Federer. Der "Rasenkönig", den Österreichs neuer Topstar in der Vorwoche im Halbfinale sensationell bezwungen hatte, trifft in seinem Halbfinale am Samstag auf den deutschen Aufsteiger Alexander Zverev.

Gegen Mayer hat der Lichtenwörther bisher noch nie gespielt. Thiem, der vor kurzem die Marke von 100.000 Likes auf Facebook durchbrochen hat, musste am Freitag übrigens nicht zur Pressekonferenz. Nachdem er zuletzt acht Tage durchspielen musste, konnte sich der Weltranglisten-Siebente schonen.

Bereits zuvor hatte sich Zverev gegen Geburtstagskind Marcos Baghdatis, der am Freitag 31 wurde, mit 7:6(9),6:3 durchgesetzt. Er trifft auf Federer, der in Halle schon zum neunten Mal triumphieren könnte. Federer hatte gegen David Goffin (BEL-5) nach einem perfekten ersten Satz (20 Minuten), im zweiten Satz große Mühe, siegte nach Abwehr von fünf Matchbällen aber noch 6:1,7:6(10).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden