Do, 23. November 2017

Kärntner Fischl-Park

17.06.2016 10:17

Aufregung um Ente mit Angelhaken im Schnabel

Aufregung im Klagenfurter Fischl-Park: Donnerstag wurde eine Ente gesichtet, die am Schnabel einen Blinker samt Angelschnur hängen hat. Ein Rettungsversuch der Feuerwehr verlief vorerst erfolglos: Die Enten-Mama lässt sich nicht von ihren Jungen trennen.

Wieder muss jemand das Fischereiverbot im Fischlteich ignoriert haben. "Es schwimmt dort eine Ente, die um den Schnabel einen gut sichtbaren Blinker und eine Fischerschnur hat", so Stefan Puschl-Schliefnig von der Berufsfeuerwehr, der eine Stunde lang versucht hat, das Tier zu fangen und von der gefährlichen "Zierde" zu befreien: "Ob die Ente auch etwas geschluckt hat oder ob ein Angelhaken dabei ist, konnte ich nicht sehen."

Anrainer sorgen sich um die Teichbewohner
Die Ente schwimmt mit ihren Jungen ruhig auf dem Teich und ignoriert die Hilfsbereitschaft der besorgten Anrainer. Diese haben auch eine bereits vor längerer Zeit verendete Ente im Gebüsch entdeckt und fürchten brutale Vorkommnisse im Park.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).