So, 22. Oktober 2017

GP in Aserbaidschan

17.06.2016 08:36

Piloten äußern in Baku Bedenken wegen neuem Kurs

Einige Piloten haben in Baku vor dem ersten Training Bedenken wegen fehlender oder zu kleiner Auslaufzonen sowie der schnellen Boxeneinfahrt auf der neuen Rennstrecke geäußert. Neben WM-Leader Nico Rosberg macht sich auch McLaren-Pilot Jenson Button Sorgen, dass es dadurch zu Problemen kommen könnte.

"Zwei oder drei Auslaufzonen gefallen mir gar nicht", sagte etwa Rosberg. Er vertraue zwar den Entscheidungen der FIA, habe aber auch so seine Zweifel, betonte der deutsche Mercedes-Pilot nach der Besichtigung am Donnerstag. "Es gibt viele interessante Stellen hier. Bei Kurve acht kommen wir sicher ganz nahe an die Mauer", warnte auch Daniel Ricciardo von Red Bull.

Erhöhte Unfallgefahr
GPDA-Direktor Button sprach hinsichtlich Sicherheit von einem Rückschritt in einigen Bereichen. "Selbst in Monaco haben wir mehr Auslaufzonen. Aber Baku ist viel schneller", warnte der Brite. Rosberg wollte sogar konkret Unfälle nicht ausschließen.

Stirnrunzeln erzeugte vor allem die gewundene Boxeneinfahrt, die mit vollem Tempo genommen wird. Ricciardo blieb diesbezüglich aber vorerst gefasst. "Das wird cool. Bei einer Boxeneinfahrt kann man immer Zeit gewinnen und verlieren. Hier ist locker eine halbe, wenn nicht sogar eine ganze Sekunde drin", meinte der Australier.

Auch Vettel argumentierte in diese Richtung. "Baku wird sicher eine Herausforderung. Aber deshalb sind wir ja hier." Zur Kritik an den knappen Auslaufzonen meine der deutsche Ferrari-Star: "Ich habe vor, auf der Strecke zu bleiben."

Bedenken gibt es in Baku auch wegen des "mobilen" Asphalts, mit dem rund um den Altstadtkern stellenweise Kopfsteinpflaster überbaut wurde. Befürchtet wird, dass diese sensible und stark belastete Konstruktion nicht das ganze Wochenende halten könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).