Fr, 17. November 2017

Remis im Schlager

16.06.2016 22:51

Deutschland beißt sich an starken Polen Zähne aus!

Starke Polen haben dem EM-Titelfavoriten Deutschland in einer hart umkämpften Partie im Stade de France einen Punkt abgenommen. Das Gipfeltreffen der Gruppe C endete 0:0, das erste torlose Remis bei der heurigen EM. Beide Mannschaften hatten gute Chancen auf den Siegtreffer, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor.

Deutschland und Polen konnten nach Erfolge gegen die Ukraine bzw. Nordirland beruhigt in das Schlagerspiel der Gruppe C gehen. Dennoch unterstrich DFB-Coach Joachim Löw die Wichtigkeit der Partie: "Das wird schon ein vorentscheidendes Spiel." Für die erste gute Möglichkeit sorgte Mario Götze, doch sein Kopfball ging über das Tor von Lukasz Fabianski, der für den angeschlagenen Wojciech Szczesny in die Startelf rutschte. Wenig später verzog Außenverteidiger Jonas Hector einen Weitschuss aus rund 24 Meter - ein guter Beginn der deutschen Nationalmannschaft.

Deutschland macht das Spiel
Nach einer Unachtsamkeit der polnischen Defensive kam Deutschland zur nächsten guten Möglichkeit: Thomas Müller erkämpfte sich einen schon als verloren geglaubten Ball gegen Lukasz Piszczek und passte zu Toni Kroos. Der Real-Star, der mit seiner sensationellen Passquote im ersten EM-Spiel gegen die Ukraine glänzte, beförderte die Kugel aus rund 13 Metern am Ziel vorbei. Die Anfangsphase gehörte ganz klar der Löw-Elf, Top-Chancen konnte sich der EM-Titelfavorit gegen gut stehende und früh attackierende Polen aber nicht erarbeiten.

Robert Lewandowski & Co. machten in Spielhälfte eins dem Weltmeister das Leben schwer. Trotz spielerischer Vorteile wurde Deutschland nur selten gefährlich. Die Löw-Elf biss sich am defensiven Mittelfeld der Adam-Nawałka-Truppe immer wieder die Zähne aus. Bei Ballverlusten drohte zudem Kontergefahr. Polen setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne, Strafraumszenen konnten sie sich aber keine erarbeiten, Hälfte eins endete torlos.

Milik mit Riesenchance
Schwungvoll kamen die Polen aus der Kabine: Arkadiusz Milik hatte nach rund 19 Sekunden die Riesenchance auf die überraschende Führung! Kamil Grosicki flankte vom rechten Strafraumeck zu Milik, der das Leder aber nicht richtig traf. Auf der Gegenseite prüfte Weltmeistermacher Götze den polnischen Schlussmann Fabianski.

Die Polen, die Deutschland in der Qualifikation für die EURO einmal schlagen konnten, nahmen nun aktiver am Geschehen teil als noch in Durchgang eins. Milik verfehlte nach einem Freistoß-Trick mit Lewandowski das Tor knapp, wenig später rettete Jerome Boateng gegen seinen Bayern-Teamkollegen in letzter Not.

Umkämpfte Schlussphase
In Minute 69 hatte Milik erneut die Führung auf dem Fuß. Aus hervorragender Position traf das Offensiv-Ass den Ball nicht - stümperhaft ließ er eine weitere Top-Möglichkeit liegen. Sekunden später hatte Mesut Özil die Chance, unsere Nachbarn in Führung zu schießen. Der Arsenal-Profi zog innerhalb des Strafraums ab, doch Fabianski verhinderte den Einschlag mit einer tollen Parade.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden