Mi, 13. Dezember 2017

"Alter Bekannter"

15.06.2016 16:26

Kroate bunkerte 26 Kilo Marihuana in Wohnung

Dumm gelaufen: Weil er zufällig einem Polizisten über den Weg lief, flog ein Kroate in Wien-Ottakring auf. In der Wohnung hatte er knapp 26 Kilogramm Marihuana. Erschütternd fällt die Bilanz der "Aktion scharf" an den berüchtigten Drogen-Hotspots aus.

Selbst ein kosmetischer Eingriff samt deutlichem Gewichtsverlust war zwecklos - ein Beamter erkannte den "alten Bekannten" in der Brunnengasse in Wien-Ottakring wieder und stellte ihn routinemäßig zur Rede. Nachdem sich der Verdächtige in Widersprüche verwickelt hatte, schaute man sich in seiner Wohnung um. Und das zu Recht: Nicht weniger als 25,5 Kilogramm Hanf hatte der vorbestrafte 41-Jährige dort gebunkert. Straßenverkaufswert: rund 250.000 Euro.

133 Festnahmen wegen Drogendelikten
Erschütternd auch die Bilanz der Wiener Drogenfahnder seit der Novellierung des Suchtmittel-Gesetzes mit 1. Juni: Binnen 15 Tagen wurden an den berüchtigten Hotspots in der Hauptstadt 133 Verdächtige wegen Drogendelikten festgenommen. 80 Prozent von ihnen stammen laut Ermittlern aus dem afrikanischen Raum.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden