Mi, 13. Dezember 2017

Koller gefordert

15.06.2016 08:24

0:2 gegen Ungarn: Der größte Albtraum wurde wahr!

0:2 gegen Ungarn (siehe Video oben) - Jetzt ist Teamchef Marcel Koller gefordert: Nach dem 1:1-Remis zwischen Portugal und Island könnte EURO schon Samstag vorbei sein.

Was ist, wenn wir gegen Ungarn verlieren? Wir wollten nicht daran denken, diesen Satz nicht aussprechen. Aber jetzt, nach einem Spiel, in dem vieles gegen Österreich lief, müssen wir darüber sprechen. Wir stehen schon total unter Druck. Nach dem 1:1 zwischen Portugal und Island droht Samstag schon das EURO-Aus. Das wäre der Fall, wenn Island gegen Ungarn gewinnt und Portugal die Koller-Elf schlägt. Die Portugiesen und Isländer hätten dann jeweils vier Punkte. Und selbst bei einem Sieg gegen Island und einer Niederlage von Ungarn gegen Portugal könnten Alaba und Co. nicht mehr Dritter werden, da Ungarn den direkten Vergleich gewonnen hat.

Was ist, wenn wir gegen Ungarn verlieren? Wir wollten nicht daran denken, diesen Satz nicht aussprechen. Jetzt ist der größte Albtraum wahr geworden. Warum nur, Herr Koller? "Wir haben mit dem Stangenschuss gut angefangen, dann aber, je länger das Spiel dauerte, dieses aus der Hand gegeben - weil wir zu nervös und hektisch waren", bilanzierte der Teamchef. Der auch ehrlich zugab: "Unsere Leistung war nicht top. Es gab Phasen, wo wir überlegen waren, im Ballbesitz brauchen wir aber mehr Ruhe. Nach dem 0:1 haben wir es noch einmal versucht, mit einem Mann weniger wird es natürlich schwieriger."

Koller muss Mannschaft wieder aufrichten
Was ist, wenn wir gegen Ungarn verlieren? Wir wollten nicht daran denken, diesen Satz nicht aussprechen. Jetzt ist auch der Teamchef gefordert, auf Koller wartet eine Herkulesaufgabe, eine große Herausforderung. Er muss eine am Boden zerstörte Mannschaft binnen kürzester Zeit wieder aufrichten - schon am Samstag geht es ja im Pariser Prinzenparkstadion gegen den Gruppenfavoriten aus Portugal um alles. Koller: "Die Auftaktniederlage ist ärgerlich, wir müssen den Kopf  wieder hoch nehmen. Jetzt stehen wir noch mehr unter Druck, müssen enger zusammenrücken, es gilt nur eines: Gegen Portugal punkten, wenn möglich drei Punkte holen."
Kapitän Christian Fuchs versuchte, das Positive mitzunehmen: "Dieses 0:2 war natürlich frustrierend. Aber wir haben alles probiert, können uns nichts vorwerfen, die Moral in der Truppe hat gestimmt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden