Do, 23. November 2017

Favorit enttäuscht

14.06.2016 22:57

1:1! Wackere Isländer schocken Portugal

Nicht nur Österreich startete am Dienstag mit einer Enttäuschung in die EURO 2016, auch der nächste Gruppengegner Portugal konnte nicht den eingeplanten Sieg einfahren. Gegen Island kamen Ronaldo und Co. in Saint Étienne nicht über ein 1:1 hinaus. Nani (31.) hatte den Favoriten in Führung gebracht, Bjarnason (50.) sorgte für den Ausgleich. Im Video oben sehen Sie die beiden Treffer!

Portugal startete äußerst schläfrig in die Partie und konnte sich bei Keeper Rui Patricio bedanken, dass es nicht schon in der dritten Spielminute im Kasten der Iberer einschlug. Der Torhüter machte eine Doppelchance von Sigurdsson zunichte. Die Isländer spielten weiter mutig nach vorne, ohne sich jedoch weitere gute Tormöglichkeiten zu erspielen.

Ein Viereinha-Solo entlang der Strafraumgrenze, das er mit einem Distanzschuss abschloss - Halldorsson parierte -, war dann der Startschuss zu einer Offensivwelle der Portugiesen. In der 21. Minute bediente Ronaldo Nani mit einer butterweichen Flanke, doch Halldorsson konnte den Kopfball des Stürmers aus fünf Metern sensationell entschärfen.

Wenige Zeigerumdrehungen später hatte Ronaldo die Führung auf dem Kopf (23.) bzw. auf dem Fuß (26.), doch die Fans des Vize-Europameisters von 2004 mussten sich bis zu 31. Spielminute gedulden, ehe sie jubeln konnten: Andre Gomes spielte einen Stangerlpass von der rechten Seite, in der Mitte musste der sträflich allein gelassene Nani nur noch einschieben!

Portugal hatte das Spiel nun komplett im Griff, agierte in der Defensive sattelfest und setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Ein Distanzschuss von Moutinho, den Halldorsson mühelos parierte, war die letzte (Halb-)Chance vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Cakir aus der Türkei.

Bjarnason schockt Portugiesen
Nach Wiederanpfiff ging es so weiter, wie es größtenteils in der ersten Spielhälfte aussah: Portugal kontrollierte das Spielgeschehen und ließ die Isländer nicht zur Entfaltung kommen. Bis, ja bis die Iberer plötzlich im Strafraum pennten und sogleich den für Island schmeichelhaften Ausgleich kassierten. Gudmondsson flankte von rechts in den Strafraum, dort fühlte sich niemand für Bjarnason zuständig, der seelenruhig einschieben konnte - Rui Patricio war chancenlos (50.).

Torschütze Bjarnason wäre in der 65. Minute beinahe noch einmal an einem Treffer beteiligt gewesen, seine scharfe Flanke von der linken Seite verpasste Bödvarsson im Strafraum nur um Haaresbreite. Danach übernahm wieder Portugal das Kommando: Guerreiros Freistoß strich knapp am Pfosten vorbei (71.), Quaresmas abgefälschten Schuss entschärfte Halldorsson zur Ecke (78.).

Kurz vor Schluss wurde es nochmal hektisch. Zunächst vergab Ronaldo eine hervorragende Möglichkeit mit einem unplatzierten Kopfball, der sichere Beute von Halldorsson wurde (85.). Dann musste sich auf der Gegenseite Rui Patricio strecken, um den Gewaltschuss des eingewechselten Finnbogason zu entschärfen (86.).

Portugal spielt am Samstag (21 Uhr in Paris) im zweiten Gruppenspiel gegen Österreich, die Isländer treffen drei Stunden zuvor in Marseille auf Ungarn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden