Di, 17. Oktober 2017

Blumen, Flaggen etc.

14.06.2016 16:17

„Liebe siegt“: Tausende Trauern um Orlando-Opfer

Tausende Menschen haben sich in den vergangenen Stunden auf der ganzen Welt versammelt und der Opfer der Terrorattacke von Orlando gedacht. Etliche von ihnen trugen Regenbogenflaggen oder Blumen bei sich. Auf Plakaten waren Botschaften wie "Liebe siegt" und "Wir sind Orlando" zu lesen.

In Paris erstrahlte der Eiffelturm in den Regenbogenfarben, in Brüssel das Rathaus und in Amsterdam der Königspalast. In Städten rund um den Globus versammelten sich Menschen, um zu trauern.

Obama reist am Donnerstag nach Orlando
US-Präsident Barack Obama will am Donnerstag nach Orlando reisen, um Opfern und Hinterbliebenen des Terroranschlags vom Wochenende seinen Respekt zu zollen. Das gab das Weiße Haus am Montag bekannt. Der Präsident wolle seine Solidarität mit denen zeigen, die sich nach den Ereignissen wieder fangen müssten, so sein Sprecher Josh Earnest.

In der Nacht auf Sonntag hatte ein 29 Jahre alter Attentäter in einem vor allem von Homosexuellen besuchten Nachtclub um sich geschossen. 49 Unschuldige starben, Polizisten erschossen auch den Täter.

In der russischen Hauptstadt Moskau wurde am Montag ein homosexuelles Paar festgenommen, das zum Gedenken an die Opfer des Attentats Blumen vor der US-Botschaft niederlegen wollte. Wie die Zeitung "RBK" berichtete, hatten ihr Redakteur Islam Abdullabeckow und sein Freund Felix Gljukman versucht, Blumen und ein Schild mit der Aufschrift "Die Liebe siegt - Haltet zu Orlando" abzulegen, als Polizisten sie festnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden