Di, 21. November 2017

Siegerprojekt gekürt

13.06.2016 16:51

Schwedenplatz Neu: Mehr Grün um 20 Millionen Euro

Die Planung läuft seit vier Jahren. "Mehrere Hunderttausend Euro hat sie bisher gekostet", so die grüne Wiener Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou. Unter großem Medienandrang präsentierte sie am Montag mit Innenstadt-Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) das lang ersehnte Siegerprojekt für den Schwedenplatz - und hinterließ dabei viele fragende Gesichter...

Ab frühestens 2018 soll die erste Projektphase umgesetzt werden. Diese sieht mehr Grün- und Sitzflächen für den Raum Schwedenplatz/Morzinplatz vor, neue Straßenpflasterung und 160 zusätzliche Bäume, insbesondere Gingko-Kronen als "Filter" für den Verkehr entlang des Franz-Josefs-Kais. "Autofahrer sind ja auch Menschen", kommentierte der Jury-Chef des Wettbewerbs.

Schwedenplatz Neu bis 2025
Wann und wie die zweite, wesentliche Projektphase folgt, wird erst verhandelt. Diese betrifft die Wegnahme der Linksabbiegespur, die Verlegung der Straßenbahngleise zum Straßenraum, die Absiedlung der Tankstelle und des Busparkplatzes sowie eine mögliche Begegnungszone Rotenturmstraße. "Wir müssen in den nächsten Jahren die Details planen", sagt Figl. Das Projekt habe Potenzial. Planmäßig soll die Umgestaltung 20 Millionen Euro kosten. Der neue Schwedenplatz steht im Idealfall 2025. Vielleicht.

"Das war es jetzt?"
Für die Anrainer, die sich vor Ort das Münchner Siegerprojekt ansehen können, bleibt es nur ein Wermutstropfen. "Das war es jetzt?", fragt ein Herr, der einen klaren Fahrplan für Verkehrslösungen erwartet hatte. "Die Idee, mehr Bäume zu pflanzen, hatten wir schon vor zehn Jahren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden