Sa, 25. November 2017

„Unaufhaltsam“

13.06.2016 13:52

So trauert Conchita um die Orlando-Opfer

50 Todesopfer forderte das Attentat von Omar Mateen am Wochenende in Orlando. Die Trauer über diesen Anschlag in einem Schwulenclub in den USA ist groß - auch in Österreich. Denn auch Conchita trauert um die Unschuldigen, die ihr Leben lassen mussten. Die Song-Contest-Siegerin war aber nicht der einzige Star, der seine Fassungsloskeit, Wut oder Trauer im Netz zum Ausdruck brachte...

Mit einem selbstgezeichneten Regenbogen und den Hashtags #Orlando und #weareunstoppable, also "Wir sind unaufhaltsam" gedenkt Conchita auf Instagram den Opfern des Attentats in den USA.

"Was in Orlando geschehen ist, ist niederschmetternd. Stoppt Hass-Verbrechen." Nach dem Blutbad trauert Madonna ebenfalls auf Instagram um die 50 Todesopfer von Serienkiller Omar Mateen.

Auch Lady Gaga meldete sich nach dem Attentat zu Wort: "Ich bete für die Familien der Opfer während dieser Waffengewalts-Epidemie. Ich hoffe, dass ihr Schmerz durch weltweite Unterstützung gelindert wird."

Julianne Moore stellt das Waffengesetz der USA an den Pranger: "Schreibt den Politikern aus euren Wahlkreisen E-Mails oder ruft sie an und fragt, warum sie noch nichts unternommen haben, Waffengewalt zu beenden."

Und weiter: "Wie viele Menschen müssen noch sterben, bevor wir als Nation handeln und Waffengewalt stoppen?"

Dwayne "The Rock" Johnson gedenkt ebenfalls den Opfern: "Sende all meine Kraft an die Opfer von Orlando und ihre Familien. Ich bin sehr wütend, aber du kannst nicht zerstören, was du nicht gebaut hast. Wir werden wieder aufstehen!"

Und auch er fordert strengere Waffengesetze: "Ich glaube in das Recht, Waffen zu tragen, um unsere Familien zu beschützen, aber ich glaube auch in ein strengeres Waffengesetz, wenn wir uns als Land weiterentwickeln wollen und unseren Kampf gegen Terrorismus fortsetzen wollen."

Auch Elton John verleiht seiner Trauer Ausdruck: "Mein Herz schmerzt für die Opfer von Orlando."

Justin Timberlake appelliert hingegen an die Menschlichkeit: "Gestern Nacht hat ein Mann das Leben von Menschen wie du und ich, die nur tanzen und Musik hören wollten, mit seinen Waffen ausgelöscht. Das ist unmenschlich und genau das, wogegen Amerika steht. Ich hoffe, dass wir endlich aufwachen und realisieren, dass wir alle gleich sind. Eine einzige menschliche Spezies. Wir wollen alle nur LIEBEN."

Olivia Wilde kann die Tat einfach nicht fassen: "Irrsinn. Ekelhafter und grausamer Irrsinn. An alle Überlebenden und den Familien der Opfer: Es tut mir so leid."

Amy Schumer sendet Liebe an die Opfer und ihre Familien: "Die News macht mich krank. All meine Liebe geht nach Orlando."

Neil Patrick Harris kann nicht fassen, was in Orlando passiert ist: "Die Tragödie in Orlando ist mehr als traurig. Es gibt keine Worte, die ausreichen. Ich bin fassungslos."

Auch US-Sänger John Legend zeigt sich auf Twitter "entsetzt" und stellte die Frage: "Wann werden wir etwas tun, um diese Amokläufe zu verhindern?"

Und Reese Witherspoon teilt mit, diese "sinnlose Gewalt" habe sie tieftraurig gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden