So, 19. November 2017

Handball-Tränen

12.06.2016 23:44

Österreich unterliegt Dänen in WM-Play-off 27:35!

Der Traum von Österreichs Handball-Nationalteam von der Teilnahme an der WM-Endrunde im Jänner in Frankreich ist wohl ausgeträumt. Die ÖHB-Truppe unterlag am Sonntag in Odense im Hinspiel des Play-offs dem Topteam Dänemark 27:35 (12:15) und hat nun am Mittwoch (20.30 Uhr) im Rückspiel in der Wiener Albert-Schultz-Halle wohl nur theoretische Chancen auf den Aufstieg.

Dabei hatten es die Österreicher nach einer über weite Strecken ambitionierten Leistung in der Hand, mit einem weit besseren Ergebnis die Heimreise anzutreten. Doch in den letzten zehn Spielminuten schlitterten sie von einem knappen Zwischenstand von 24:26 noch in ein minus acht. Der je zweifache Ex-Europameister und -Vize-Weltmeister wird sich diese Chance auswärts nun kaum noch entgehen lassen.

Szilagyi und Ziura führen ÖHB-Team
Die Skandinavier bekamen aber doch die gesteigerte Klasse des österreichischen Handballs zu spüren. Zwar gingen die Gastgeber in der "Sparekassen Fyn Arena" recht rasch 7:2 und 10:4 in Führung, doch die Österreicher ließen sich von Welthandballer Mikkel Hansen und Co. nicht so einfach überrennen. Angetrieben von den Routiniers Viktor Szilagyi und Vitas Ziura in deren jeweils vorletztem Ländermatch arbeiteten sie sich heran.

Österreich am Drücker - und bis auf zwei Tore dran
Nach der Pause brachte ÖHB-Coach Patrekur Johannesson einige Male statt des Tormanns Szilagyi als zusätzlichen Feldspieler, und der 37-Jährige schloss diese Angriffe auch fast immer erfolgreich ab. Grundsätzlich fanden die Österreicher in Niklas Landin jedoch einen überaus starken dänischen Torwart vor, auch im schnellen Gegenstoß kamen die "Wikinger" einige Male zum Erfolg.

Trotzdem schaffte es der Außenseiter, rund zehn Minuten vor Schluss den Rückstand auf zwei Tore zu reduzieren. Damit wäre im Rückspiel eine realistische Chance auf die Sensation bzw. den Aufstieg da gewesen. Doch in den letzten Spielminuten fanden die Dänen immer wieder ein Loch in der rot-weiß-roten Deckung vor dem durchaus gut agierenden Goalie Thomas Bauer. Ein Tor der Dänen in der Schlusssekunde setzte den Schlusspunkt.

Johannesson: "Ich kann heute nicht sauer sein"
"Ich kann heute nicht sauer sein auf meine Mannschaft, denn sie haben 50 Minuten lang sehr gut gespielt und gekämpft", sagte Johannesson. "Am Ende haben uns die Dänen mit erster und zweiter Welle überrollt. Das ist sehr schade, weil wir schon auf minus zwei dran waren und die Niederlage mit minus acht doch etwas hoch ausfällt." Der Isländer merkte aber auch an, dass durchaus mehr drinnen gewesen wäre: "Wir müssen auch sehen, dass wir auf manchen Positionen heute einfach nicht gut genug waren. Doch wir haben am Mittwoch die Chance, es besser zu machen."

Das Ergebnis:
Dänemark - Österreich 35:27 (15:12)
Werfer: Söndergaard 8, Magnussen und Mortensen je 6, Hansen und Lindberg je 4, Larsen und Toft Hansen je 3, Nöddesbo 1 bzw. Weber 7, Szilagyi 6, Bozovic 5, Ziura 4, Schop 3, Bammer und Bilyk je 1

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden