Di, 12. Dezember 2017

US-Studentin getötet

10.06.2016 15:38

Verdächtiger: "Kein Mord, sondern Unfall beim Sex"

Die US-Studentin Lauren M. (25) ist im Jänner in ihrer Wiener Wohnung beim Sex getötet worden. Unter Tatverdacht: ein Gambier (24). Jetzt gibt es eine Aussage von ihm.

Obwohl als bewiesen gilt, dass Abdou I. seit Dezember des Vorjahres bei Lauren Mann (25) gewohnt hatte, und sein genetischer Fingerabdruck an der Leiche des Opfers sichergestellt worden war, behauptete er nach seiner Verhaftung: "Ich bin zum Tatzeitpunkt gar nicht in Österreich gewesen."

Tod "nach heftigem Liebesspiel"
Die Anwältin des mutmaßlichen Täters, Astrid Wagner, ließ den Gambier von einem Psychotherapeuten untersuchen. Dessen Fazit: Der 24-Jährige habe vor der Polizei nicht bewusst gelogen, sondern das Drama verdrängt. "Mein Klient hat noch immer Erinnerungslücken an das Drama", so die Juristin. Mittlerweile sage der Verdächtige: "Nach einem heftigen Liebesspiel war Lauren plötzlich tot." Ihr Tod sei also kein Mord gewesen, sondern "ein Unfall beim Sex".

Am 15. Juni startet der Prozess gegen den jungen Mann. Die Anklage lautet auf Mord.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden