Fr, 24. November 2017

Turnier in Stuttgart

10.06.2016 19:07

Thiem im Halbfinale! Jetzt wartet King Roger

Was für eine tolle Performance von Dominic Thiem beim Rasenturnier in Stuttgart! Der Niederösterreicher besiegte Freitagmittag im Viertelfinale den Russen Michail Juschnij 3:6, 6:4 sowie 7:5 und steht im Halbfinale.

Dort trifft er am Samstag auf den topgesetzten Schweizer Roger Federer, der den deutschen Lokalmatador Florian Mayer mit 7:6(2), 7:6(1) besiegte. Thiem hat damit in der Woche unmittelbar nach den French Open in Paris erstmals auch auf Rasen das Halbfinale erreicht. Es ist sein insgesamt achtes (!) in diesem Jahr.

Thiem: "Das hätte ich auf keinen Fall erwartet"
"Ich bin extrem glücklich über den Semifinaleinzug, weil das hätte ich ganz ehrlich auf keinen Fall erwartet. Ich habe gestern schon eine sehr schwere Partie gehabt und heute auch gegen einen extrem erfahrenen und guten Rasen-Spieler gewonnen, der vorher auch zwei sehr gute Leute geschlagen hat", freute sich Thiem nach dem knappen Sieg über den Russen. "Sowohl ich als auch er waren ein paar Mal kurz vor dem Aus in der Partie", konstatierte Thiem.

Im dritten Satz hätte er die Entscheidung schon früher haben können, als er bei 4:3 zwei Breakbälle gegen Juschnij ungenützt ließ. Bei 5:5 ließ Thiem nach einem Volleyfehler aber einen Breakball gegen sich zu, den er abwehren konnte. "Da war ich nervös, weil das Match doch sehr bedeutend war für mich. Das war mein bisher bester Sieg auf Rasen."

Nun gegen Rasenkönig Roger Federer
Ein noch besserer Sieg könnte für Thiem nun gegen Federer folgen - im dritten Aufeinandertreffen der beiden Spieler überhaupt. Im Achtelfinale von Rom hatte er vor einigen Wochen seinen ersten Sieg (7:6(2), 6:4) überhaupt gegen den Weltranglisten-Dritten gefeiert, wobei der Schweizer damals etwas am Rücken angeschlagen war. Ganz in Topform scheint er nach einer Verletzungspause weiterhin nicht zu sein, musste er doch in Stuttgart gegen den Deutschen Mayer zweimal ins Tiebreak.

"Es ist schön, wenn dir dein Service in kritischen Situationen hilft", sagte der Schweizer, der nach seinem zweiten Sieg in seinem erst fünften Turnier 2016 zufrieden war. "Zwei Spiele en suite, das ist wunderschön", freute sich Federer. Für Federer war es übrigens der 1072. Sieg in seiner Karriere, er hat damit auch den gebürtigen Tschechen Ivan Lendl (USA) hinter sich gelassen. Nur Jimmy Connors (USA) hat mit 1256 Einzel-Erfolgen mehr gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden