Do, 23. November 2017

Seltener Nachwuchs

09.06.2016 17:25

Elchbabys erblickten im Doppelpack Licht der Welt

Der Innsbrucker Alpenzoo freut sich über seltenen Nachwuchs: Vor drei Wochen haben Elchzwillinge, ein männliches und ein weibliches Kalb, das Licht der Welt erblickt, teilte der Zoo am Donnerstag in einer Aussendung mit. Die dreijährige Elchkuh "Nilla" habe mit ihrem Nachwuchs bereits einen ersten Ausflug ins Gehege gemacht.

Nilla ist "Alleinerzieherin", da der sechsjährige Vater "Herwig" vorsorglich abgetrennt wurde. Elche leben nämlich nicht in Familien, denn Elchmütter verteidigten ihre Jungen rigoros gegen Artgenossen.

Die Elchhaltung im Alpenzoo geht auf das erste Tiergeschenk von Königin Silvia von Schweden im Jahr 1980 zurück.

Elche sind die größten Hirsche der Welt und waren in historischer Zeit auch im Alpenraum verbreitet. Dies beweist ein Skelettfund aus der Vorderkarhöhle im Karwendelgebirge, von einem Tier, das dort vor über 4000 Jahren zu Tode gekommen ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden