So, 22. Oktober 2017

Gnadenhalber?

08.06.2016 18:12

UEFA erwägt doch Einladung für Ex-Chef Platini

Kurz vor dem EM-Eröffnungsspiel erwägt die UEFA doch eine Einladung für ihren gesperrten Ex-Präsidenten Michel Platini für alle 51 Turnierspiele. Interims-Generalsekretär Theodore Theodoridis erwähnte am Mittwoch im Stade de France, dass man einen Brief vom Vorsitzenden der FIFA-Ethikkommission, Hans-Joachim Eckert, erhalten habe, der einen EM-Besuch Platinis trotz dessen Ethiksperre ermögliche.

Platini dürfe lediglich nicht in "offizieller Funktion" in einer Arena auftreten, betonte Theodoridis im Rahmen einer Pressekonferenz der UEFA. Nun werde das Exekutivkomitee beraten, ob man eine Einladung an den Ex-Chef ausspreche. Ein Auftritt Platinis schon beim Eröffnungsspiel am Freitag zwischen Frankreich und Rumänien im Stade de France sei jedoch wenig realistisch.

Zudem hatte Platini erst kürzlich selbst betont, kein EM-Spiel besuchen zu wollen. Die FIFA-Regularien untersagen ihm für den Zeitraum seiner Sperre jede "Fußball-bezogene Aktivität". Was dies genau bedeutet, wurde allerdings sogar in FIFA-Kreisen als "Grauzone" bezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).