So, 19. November 2017

Aus für Redaktion

07.06.2016 14:22

Letzter Auftritt für ATV-Sport bei Fußball-EM

Neben dem ORF bereitet sich derzeit auch ATV auf die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich vor. Der Privatsender überträgt im Rahmen einer Kooperation mit dem öffentlich-rechtlichen Sender sechs Spiele von der EURO. Für die Sportredaktion des Senders und Sportchef Mark Michael Nanseck ist es der letzte große Auftritt. ATV löst seine Sportredaktion nach der EM auf: Sieben Leute, darunter auch Nanseck, müssen gehen.

Über das Ende des ATV-Sports nach der EURO hat der Sender seine Mitarbeiter erst vor wenigen Wochen informiert. Gespräche über einen Sozialplan für die zur Kündigung beim AMS gemeldeten Sportredakteure würden derzeit laufen, ist aus dem Sender zu hören. Entgegen anderslautenden Meldungen soll auch ATV-Sportchef Nanseck selbst vom personellen Aderlass betroffen sein. Einzig Moderatorin Elisabeth Auer bleibe von den Maßnahmen verschont und soll künftig innerhalb der Nachrichtenredaktion den Sportbereich betreuen, heißt es.

Das ATV-Sportteam ist dennoch bereit für das Sportevent des Jahres, wie der Privatsender am Dienstag in einer Aussendung versicherte. Von 19. bis 22. Juni zeigt ATV sechs Entscheidungsspiele der Gruppenphase der Fußball-EM live und in HD. Der ORF hat dem Sender Sublizenzen für die Parallelspiele am jeweils letzten Spieltag der Gruppenphase verkauft. Welche Spiele ATV zeigt, steht erst wenige Tage vor Austragung fest.

Sport für Privatfernsehen "nicht refinanzierbar"
Auf den Umstand, dass die Fußball-EM in Frankreich der letzte Auftritt des ATV-Sportteams ist, ging der Sender am Dienstag nicht ein. ATV-Eigentümer Herbert Kloiber meinte dazu vor kurzem im "Kurier", dass Sport für heimisches Privatfernsehen "nicht refinanzierbar" sei. "Beim ÖFB-Cup bekommt man nur die zweite Wahl, bei der EURO im besten Fall die Parallelspiele." Der Personalabbau erfolge jedenfalls "nicht von heute auf morgen". Er sei aber notwendig. "Ohne Sportrechte und mit angepasster Personalstruktur können wir Millionen sparen", so Kloiber.

Rückzug auch aus MotoGP
Der Sender hatte zuletzt bereits die Rechte an der MotoGP-WM auslaufen lassen. Auch aus dem ÖFB-Cup hat man sich mit der jüngsten Saison zurückgezogen, und ein gerade von der UEFA ausgeschriebenes Sportrechte-Pakte rund um die nächste EURO-Qualifikation scheint ebenfalls nicht auf Interesse des Senders zu stoßen. Bei den TV-Sehern war ATV mit Sport übrigens durchaus erfolgreich: Das von ATV übertragene Fußball-WM-Qualifikationsspiel Österreichs in Schweden erzielte im Herbst 2013 mit knapp einer Million Zuschauern die historische Rekordquote des Senders und war auch die bisher meistgesehene Sendung im österreichischen Privatfernsehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden