Di, 17. Oktober 2017

Über 2100 Jahre alt

07.06.2016 13:45

Antiken Silbermünzschatz in Israel gefunden

Bei Ausgrabungen in der Nähe der israelischen Stadt Modi'in haben Forscher einen antiken Silberschatz gefunden. Die Münzen aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus wurden in der Mauerspalte eines Schutzwalls entdeckt. Dieser habe zur Zeit der Hasmonäer eine Hofanlage umgeben, die offenbar einer jüdischen Familie gehörte, teilte die israelische Altertumsbehörde am Dienstag mit.

Die Hasmonäer führten im zweiten Jahrhundert vor Christus einen erfolgreichen Aufstand gegen den syrischen König Antiochius Epiphanes und gründeten ein jüdisches Reich. Ausgrabungsleiter Avraham Tendler sprach von einem "Fund mit Seltenheitswert". Es handle sich um tyrische Schekel und Halbschekel. Auf den Münzen seien König Antiochus VII. und sein Bruder Demetrius II. abgebildet.

Der Schatz bestehe aus 16 Silbermünzen, jeweils eine oder zwei Münzen aus jedem Jahr zwischen 135 und 126 vor Christus, erklärte der Münzexperte Donald Zvi Ariel. "Jemand hat sich beim Sammeln Gedanken gemacht."

Der Münzsammler - vermutlich ein jüdischer Einwohner des Hofes bei Mod'iin - habe den kleinen Schatz offenbar eilig in der Mauerspalte verstecken müssen, sagte Tendler. "Er hinterlegte das Geld wohl in der Hoffnung, es später wieder abzuholen, aber er hatte offenbar kein Glück und kam nie zurück", sagte der Archäologe. "Es ist aufregend, dass der Münzschatz etwa 2140 Jahre dort wartete, bis wir ihn fanden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden