So, 19. November 2017

318 Millionen GB

07.06.2016 13:33

Datenverkehr der Österreicher explodiert

Weniger Gespräche am Handy, ein stagnierender SMS-Verkehr, dafür ein massiv gestiegener mobiler Datenfluss. Dieses Bild kennzeichnete das Telefonieverhalten der Österreicher im Vorjahr. Innerhalb eines Jahres katapultierte sich das jährliche mobile Datenvolumen von 181,71 auf 318,91 Millionen Gigabyte hinauf, wie das Forum Mobilkommunikation am Dienstag mitteilte.

Gegenüber dem Jahr 2014 hat sich die Datenmenge dank Breitband demnach im Vorjahr um 76 Prozent erhöht. "Ein Ende des Trends ist nicht abzusehen", erklärte der Vizepräsident des Forums, Lothar Roitner bei der Vorstellung der Vorjahreszahlen.

Mit der technologischen Aufrüstung von Smartphones und dem bisher schnellsten Mobilfunkstandard LTE (Long Term Evolution, 4G) verlieren altbewährte "Kulturtechniken" wie Telefonieren und SMS-Versendung zunehmend an Bedeutung. Die Gesprächsminuten der Österreicher in Mobilfunknetzen nahmen im Vorjahr von 21,7 auf knapp über 21 Milliarden Minuten ab. Konkret verbringt der durchschnittliche heimische Handybesitzer aber immer noch 3,65 Stunden im Monat mit Telefonieren.

Ähnlich verhält es sich mit SMS. Durch kostenlose Konkurrenten wie WhatsApp hat ihre Zahl in der Vergangenheit kontinuierlich abgenommen. Zwar wurden im Jahr 2015 mit 4,8 Milliarden verschickter SMS wieder leichte Zunahmen vermeldet, was aber nicht als Ende der Stagnation zu lesen ist. "Die Decke ist erreicht", glaubt FMK-Vize Roitner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden