Mo, 11. Dezember 2017

Bei Lipizzanern

06.06.2016 15:24

Karl Habsburg inspizierte edle Rösser in Piber

Kaiserwetter herrschte am Montagnachmittag zwar nicht in der Steiermark, aber der hohe Besuch bei den Lipizzanern in Piber vermochte auch diese "Lücke" auszufüllen. Kein Geringerer als Karl Habsburg (55) kam auf "Visite" zu unseren kulturellen Botschaftern.

Das freilich nicht zur offiziellen Inspektion, sondern um mit einer Abordnung der Europäischen Weinritterschaft sich von Gestütsleiter Max Dobretsberger durch das Areal führen zu lassen. "Ich war hier das letzte Mal vor 35 Jahren", sagte Habsburg im Gespräch mit Adabei, "über die Historie bin ich mir natürlich vollinhaltlich bewusst. Denn schließlich gehören die Lipizzaner zu unserer Geschichte. Aber diese Historie setze ich nicht mit mir in Verbindung, sondern sehe das mit dem Abstand - so wie jeder andere Österreicher."

Das wollte Dobretsberger freilich nicht so im Raum stehen lassen: "Es ist natülich etwas Besonderes, wenn der 'Kaiser' bei seinen Pferden eine Visite macht." Und ganz offensichtlich entstand da zwischen Habsburg und den edlen Rössern auch sofort eine tierisch gute Freundschaft...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden