Do, 14. Dezember 2017

Atemberaubendes Bild

06.06.2016 09:28

Fotografierte Sonde auf Zwergplanet Pluto Wolke?

Eine spektakuläre Aufnahme, die die Raumsonde "New Horizons" zur Erde gefunkt hat, zeigt den Zwergplaneten Pluto in neuem Licht: Auf dem von der US-Raumfahrtbehörde NASA kürzlich veröffentlichten Bild ist auf der Nachtseite des eisigen Zwerges möglicherweise eine Wolke in dessen dünner Athmospäre zu sehen.

Entstanden ist die Aufnahme bereits am 14. Juli vergangenen Jahres, rund 19 Minuten nach der dichtesten Annäherung von "New Horizons" an den Zwergplaneten mithilfe der Multispectral Visual Imaging Camera (MVIC). Auf dem aus einer Entfernung von 21.550 Kilometern aufgenommenen Schwarz-Weiß-Foto ist die dünne Atmosphäre von Pluto abgebildet, die als dünner, leuchtender Ring zu erkennen ist.

Zudem ist ein helles Gebiet (durch einen roten Pfeil markiert) zu sehen, von dem die Forscher annehmen, dass es sich dabei um eine - vermutlich Dutzende Kilometer große - Wolke handelt. Sie nehmen an, dass sie aus kondensiertem Methan besteht. Laut Angaben der NASA lassen auch Computer-Modelle vermuten, dass es in der überweigend aus Stickstoff bestehenden Pluto-Atmosphäre Methanwolken geben könne.

Als erste irdische Sonde an Pluto vorbeigeflogen
Die Sonde "New Horizons" war Mitte Juli 2015 nach rund neuneinhalb Jahren und einer Reise von fünf Milliarden Kilometern als erster irdischer Flugkörper am Pluto vorbeigeflogen und hatte ihn mit sieben wissenschaftlichen Instrumenten untersucht. Die beim Vorbeiflug aufgenommenen Fotos und Daten werden seither nach und nach zur Bodenstation gefunkt. Wegen der großen Entfernung des Raumfahrzeugs von der Erde rechnen die Forscher damit, dass erst nach rund 16 Monaten alle gesammelten Daten und Bilder übertragen sein werden.

Als die Sonde im Jänner 2006 ihre Reise zum Pluto startete, zählte der Himmelskörper am Rand des Sonnensystems noch zu den Planeten. Doch im August desselben Jahres stufte die Internationale Astronomische Union mit Sitz in Prag den fernen Pluto zu einem Zwergplaneten herab - eine Entscheidung, die noch heute bei manchen US-Astronomen umstritten ist.

Zwergplanet Pluto besitzt fünf Monde
Der einige Milliarden Kilometer von der Erde entfernte Pluto hat einen Durchmesser von nur rund 2370 Kilometern, benötigt 248 Jahre für einen Umlauf um die Sonne und hat fünf Monde: den großen Charon, der mit Pluto eine Art Doppelplanet bildet, und die viel kleineren Trabanten Nix, Hydra, Styx und Kerberos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden