Mi, 18. Oktober 2017

In Hamburg

05.06.2016 16:45

Verrückter Weltrekord: Kicker spielen 111 Stunden!

Nachdem sie mehr als viereinhalb Tagen nonstop auf dem Fußballplatz verbracht hatten, dürften zwei Amateurteams am Sonntag in Hamburg den Weltrekord im Dauer-Fußball gebrochen haben. Beim Abpfiff um 13.06 Uhr hatten die Spieler des Kreisklasse-Clubs FC Hamburger Berg und ihre Herausforderer vom VfL Wallhalben aus Rheinland-Pfalz insgesamt 111 Stunden auf dem Platz gestanden.

Die bisherige offizielle Bestmarke betrug laut Guinness-Buch der Rekorde 105 Stunden, aufgestellt vom schottischen Team "The Craig Gowans Memorial Fund". Der genaue Endstand in Hamburg war zunächst unbekannt. Unterm Strich fielen fast 1.300 Tore, sagten Sprecher der Vereine. Ob es sich um einen gültigen Rekord handelt, muss nach Studium von Videoaufzeichnungen noch von Guinness World Records bestätigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).