Sa, 16. Dezember 2017

Pietätlos

05.06.2016 16:03

Papstblut-Reliquie aus Kölner Dom gestohlen

Bisher unbekannte Täter haben eine Reliquie des 2005 gestorbenen Papstes Johannes Paul II. aus dem Kölner Dom entwendet. Wie die Erzdiözese Köln am Sonntag mitteilte, brachen der oder die Täter eine gläserne Kapsel aus einem Schaubehälter, einem sogenannten Reliquiar. Die Kapsel enthält ein kleines Stück Stoff mit einem Blutstropfen des heiliggesprochenen Papstes.

Das an der Wand befestigte Reliquiar, das sich seit Dezember 2013 neben der Schmuckmadonna im nördlichen Querhaus der Kathedrale befand, wurde durch den Diebstahl beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kölner Domprobst entsetzt
Der Diebstahl war Sonntagfrüh entdeckt worden. Dompropst Gerd Bachner zeigte sich entsetzt. "Der materielle Wert ist nur gering, viel größer ist der ideelle Verlust", sagte er. Papst Johannes Paul II. (1920 - 2005) habe durch sein Sterben die ganze Welt bewegt und ein weithin beachtetes Zeichen der Würde gesetzt. "Für mich ist der Diebstahl deshalb nicht nur ein pietätloses Vergehen, sondern wie eine Schädigung dieses großen Menschen noch nach seinem Tod - und aller Menschen, die im Dom diese Gedenkstätte aufsuchen."

Das etwa 40 Zentimeter hohe, künstlerisch gestaltete Reliquiar zeigt Johannes Paul II. gestützt auf den Kreuzstab vor einem der Domportale. Es erinnert an seinen Besuch im Kölner Dom im November 1980. Der Behälter ist aus versilberter Bronze und wurde von dem Düsseldorfer Bildhauer Bert Gerresheim angefertigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden