Fr, 20. Oktober 2017

Von Polizei verfolgt

05.06.2016 14:57

14-Jähriger rast mit Moped durch Fußgängerzone

Ein erst 14 Jahre alter Bursch hat sich in der Nacht auf Sonntag in Oberösterreich mit der Polizei eine spektakuläre Verfolgungsjagd geliefert: Der Schüler raste mit dem von seinem Vater heimlich entwendeten Moped durch die Fußgängerzone in Steyr - und brachte dabei gleich mehrere Passanten in Gefahr. Erst nach über einer Stunde konnte der junge Raser gefasst werden.

Das Moped fiel einer Polizeistreife zunächst auf, weil es keine Kennzeichentafel hatte. Als der führerscheinlose 14-Jährige, der mit einem Freund am Sozius unterwegs war, die Polizei sah, gab er Gas und fuhr über eine rote Ampel in die engen Gassen der Innenstadt. Die Polizisten wollten den Burschen mit Blaulicht überholen, der Lenker beschleunigte aber und fuhr in der Straßenmitte, sodass die Polizei nicht überholen konnte.

In der Fußgängerzone rund um den Stadtplatz waren zu dieser Zeit noch viele Nachtschwärmer unterwegs. Der 14-Jährige verursachte mit seinem Moped fast einen Zusammenstoß mit zwei Fußgängerinnen, eine dritte Frau streifte er kurz am Rücken, als sie zur Seite springen wollte. Die Polizei warnte die Passanten in den engen Gassen mit Sirenen und Blaulicht vor, damit sie noch rechtzeitig zur Seite springen konnten.

14-Jähriger erst nach Sturz gefasst
Als der Lenker über einen Gehweg flüchtete, verloren ihn die Polizisten aus den Augen. Erst gegen 4.20 Uhr konnte die Polizei die Verfolgung erneut aufnehmen. Nachdem der Bursch in eine Sackgasse fuhr und versuchte, in einem Feld weiterzufahren, kam er zu Sturz.

Er und sein 16-jähriger Mitfahrer konnten gestellt werden. Der Raser hatte das nicht zugelassene Moped ohne Erlaubnis seines Vaters in Betrieb genommen und wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).