Di, 21. November 2017

Anruf bei „Krone“

05.06.2016 16:25

Arnautovic zu Spuck-Vorwürfen: „Nichts dran!“

Eine angebliche Spuckattacke des österreichischen Teamspielers Marko Arnautovic hat in den Niederlanden für Wirbel gesorgt. Die Zeitung "De Telegraaf" veröffentlichte auf ihrer Homepage ein Video (oben), auf dem zu sehen sein soll, wie Arnautovic im Länderspiel am Samstag gegen die "Oranjes" (0:2) Gegenspieler Kenny Tete anspuckte. Marko Arnautovic rief selbst bei der "Krone" an: "Da ist absolut nichts dran!"

In Holland ist Arnautovic natürlich wohl bekannt, da er viele Jahre bei Twente Enschede gespielt hatte. Auch in Deutschland sorgte der angeblich Spuck-Vorfall für Wellen: "Sportbild" berichtete, dass Arnautovic wohl keine Konsequenzen drohen, da der spanische Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco den Vorfall zwar gesehen, es aber bei einer Ermahnung belassen habe. Tete meinte zu der Aktion laut "De Telegraaf": "Es waren intensive Duelle. Er ist ein guter Spieler, aber auch lästig. Es gibt Grenzen, das ist zu weit gegangen."

"Jeder soll sich Video ansehen"
Marko Arnautovic selbst las die Vorwürfe und meldete sich bei "Krone"-Redakteur Peter Linden: "Da ist absolut nichts dran. Jeder ist herzlich dazu eingeladen, sich das Video anzusehen."

Fokus voll auf EM
Nach der Niederlage richtet er seinen Fokus bereits auf die EM: "Wir haben einiges gut gemacht, aber auch ein paar Sachen schlecht gemacht", meinte Marko Arnautovic, der in der Offensive noch die meisten Akzente setzte. "Wir haben jetzt noch zehn Tage Zeit. Das ist genug, um uns gut vorzubereiten und die Frische zu bekommen." Der EM-Start erfolgt am 14. Juni gegen Ungarn.

Hier sehen Sie die beiden Treffer der Holländer:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden