Do, 14. Dezember 2017

Hochwasser-Einsatz

04.06.2016 10:58

Panne bei Übung kostet neun US-Soldaten das Leben

Eine folgenschwere Hochwasser-Übung einer US-Militäreinheit in Texas hat neun Soldaten das Leben gekostet. Eine Sturzflut riss am Donnerstag auf dem Stützpunkt Fort Hood nordwestlich von Houston ein Fahrzeug mit Soldaten fort. Dem Unglück waren heftige Regenfälle vorausgegangen.

Zu dem Unfall sei es in einem hügeligen Waldstück gekommen, hieß es. Die Soldaten nahmen an einem routinemäßigen Training teil, als das Fahrzeug von der Wucht des Wassers weggefegt wurde. Drei Soldaten wurden leicht verletzt aus den Fluten geborgen.

Fort Hood liegt etwa 110 Kilometer nördlich der Hauptstadt Austin. Auf der Basis sind rund 41.000 Soldaten stationiert. Tagelange Regenfälle hatten in der Region zum Teil schwere Überschwemmungen verursacht, in denen in den vergangenen Tagen insgesamt sechs Menschen starben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden