Fr, 15. Dezember 2017

Allerhand!

03.06.2016 19:16

Messi in Steuerprozess mit Mafiaboss verglichen!

Im Steuerstrafprozess gegen Lionel Messi ist der Weltfußballer des FC Barcelona mit einem Mafiaboss verglichen worden. Ähnlich wie ein "Capo" - ein Mafiapate - kenne Messi vielleicht nicht die Details des ihm vorgeworfenen Steuerbetrugs, "wohl aber das Ergebnis", sagte der Anwalt des spanischen Finanzamtes am Freitag vor dem Landgericht von Barcelona.

Bei seinem Schlussplädoyer betonte Behörden-Anwalt Mario Maza, er sei "Fan von Barcelona". Er sei aber davon überzeugt, dass der 28-jährige Argentinier "null Glaubwürdigkeit" habe. Sogar ein zehnjähriges Kind wisse, dass man Steuern zahlen müsse. Am Donnerstag hatte Messi versichert, er habe "von nichts eine Ahnung gehabt".

Zwischen 2007 und 2009 soll Messi mit Hilfe seines mitangeklagten Vaters Jorge das Finanzamt um 4,1 Millionen Euro betrogen haben. Es geht um Einnahmen aus Bildrechten. Die Anwälte des Finanzamtes fordern für Vater und Sohn Haftstrafen von je gut 22 Monaten. Aber: Selbst die Staatsanwaltschaft plädiert dafür, das Verfahren gegen den Profi einzustellen, weil dieser nichts gewusst habe.

Das Urteil soll nächste Woche bekannt gegeben werden. Unabhängig vom Ausgang des Verfahrens werden die beiden Angeklagten wahrscheinlich nicht ins Gefängnis wandern, denn Haftstrafen unter zwei Jahren werden in Spanien normalerweise zur Bewährung ausgesetzt. Messi wird unterdessen zurück in den USA erwartet. Dort bereitet sich das Nationalteam Argentiniens auf die Copa America vor. Der Start ins Turnier gegen Chile erfolgt am Montag im kalifornischen Santa Clara.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden