Mi, 13. Dezember 2017

Auf Intensivstation

03.06.2016 16:55

Bub von Rettungsauto angefahren - schwer verletzt

Entsetzliches Unfalldrama um einen achtjährigen Buben in der Südstadt in Niederösterreich: Der aufgeweckte Schüler war auf einem Tretroller unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache auf einem Schutzweg von einem Rettungsauto erfasst wurde.

Die Wucht des Anpralls mit dem tonnenschweren Einsatzfahrzeug war so heftig, dass der Kleine mehr als 15 Meter durch die Luft geschleudert wurde. Er liegt nun mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der Kinderintensivstation im Wiener AKH. Die behandelnden Ärzte bezeichnen den Zustand ihres Patienten als kritisch und haben ihn in künstlichen Tiefschlaf versetzt.

Der 20-jährige Lenker des Rettungsatutos, das den Niederösterreicher angefahren hatte, beteuert, bei Grün in die verhängnisvolle Kreuzung eingefahren zu sein. Gleich nach dem Unfall war der Sanitäter aus dem Wagen gesprungen und hatte Erste Hilfe geleistet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden