So, 22. Oktober 2017

27 Feuerwehren aktiv

03.06.2016 10:59

Der Dauerregen brachte Überflutungen!

80 Liter Regen pro Quadratmeter - dieser negative Rekordwert wurde am Mittwoch in Mattsee erreicht. Im nördlichen Flachgau gingen mehrere Bäche wegen Verklausungen über, etliche Straßen und Keller wurden geflutet. Zudem gingen mehrere kleinere Muren ab. 27 Feuerwehren waren mit 550 Mann bei 280 Einsätzen.

80 Liter Regen pro Quadratmeter in Mattsee, 63 Liter beim Salzburger Flughafen, 70 Liter in Freisaal - bei diesen Mengen, die von Mitternacht bis Mittwoch Nachmittag fielen, war es kein Wunder, dass es wieder zu Überflutungen kam. Betroffen war diesmal vor allem der nördliche Flachgau. In Anthering, Bürmoos, Göming, Oberndorf, St. Georgen, Mattsee, Obertrum, Seeham, Berndorf, Elixhausen, Hallwang und Bergheim mussten die Freiwilligen Dutzende Keller in Privathäusern auspumpen. Hinzu kamen überflutete Straßen. So waren etwa die Mattseer Straße, die Obertrumer Landesstraße, die Nußdorfer und die Berndorfer Straße zeitweise wegen des Hochwassers gesperrt. Am schlimmsten traf es die Gemeinden Nußdorf und Michaelbeuern. Dort halfen auch die Feuerwehren mit Löschzügen aus Grödig, Eugendorf, Neuhofen und Arnsdorf aus.

Michaelbeuern am stärksten betroffen
"Bei uns sind 60 Helfer unterwegs. Wir haben auch Bagger im Einsatz. Einige Straßen wurden von Muren verlegt. Wir versuchen bis zum Abend so viel wie möglich aufzuarbeiten", berichtete Johann Fuchs, Feuerwehrkommandant in Michaelbeuern. Bei mehreren Bächen mussten Verklausungen beseitigt werden, nachdem das Wasser über die Ufer getreten war. So wurden auch mehrere Wiesen überschwemmt.

Entwarnung gab der Hydrographische Dienst dagegen für ein Hochwasser bei der Salzach und der Saalach. Harald Huemer erläutert: "Die Salzach und die Saalach haben ein wesentlich größeres Einzugsgebiet. Dort gab es nicht so hohe Niederschläge. Wir haben zwar am Mittwoch die Meldegrenzen überschritten. Das ist aber nur eine interne Kenngröße. Das heißt nur, dass immer jemand hier sein muss und die Abflüsse beobachtet." Laut Huemer liegen die Spiegel der beiden Flüsse ca. 1 bis 1,30 Meter über jenem der vergangenen Tage. Bei der Nonntaler Brücke lag der Pegel der Salzach am Mittwoch bei 3,8 Meter. "Das sind 30 cm über der Meldegrenze", so Huemer. Der Durchfluss lag bei 700 bis 750 m3 pro Sekunde. Meteorologe Christian Ortner von der ZAMG kündigt für die nächsten Tagen weitere, aber nicht mehr so starke Niederschläge an. Schon am Mittwoch Nachmittag ließ der Regen nach.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).