Mi, 22. November 2017

Schläge ins Gesicht

02.06.2016 18:34

NÖ: 43-Jährige bei „Home Invasion“ schwer verletzt

Bei einem Fall von "Home Invasion" ist eine Hausbesitzerin in Niederösterreich in der Nacht auf Donnerstag verletzt worden. Die 43-Jährige schlief im Dachgeschoß, als sie durch ein Geräusch geweckt wurde. Im Büro im Erdgeschoß überraschte sie einen Einbrecher, der auf sie zulief und ihr mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Täter flüchtete mit der Beute.

Das Opfer blieb benommen liegen, konnte aber nach wenigen Minuten die Polizei über den Festnetzanschluss verständigen. Mobiltelefon, Bargeld und Schmuck wurden gestohlen. Die 43-Jährige wurde von der Rettung in ein Linzer Krankenhaus transportiert. Sie erlitt mehrere Verletzungen, unter anderem einen Nasenbeinbruch und Platzwunden. Während des Einbruchs befanden sich auch die beiden Töchter (13 und 15 Jahre alt) im Gebäude.

Ob der Täter alleine am Werk war oder einen oder mehrere Komplizen hatte, ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Aufgebrochen wurden ein Kellerfenster und in weiterer Folge eine Kellertür, anschließend wurde das Einfamilienhaus in Erla durchsucht.

Das Opfer beschrieb den Täter als auffallend klein (etwa 1,65 Meter groß) und untersetzt, außerdem dürfte er eine Strickmütze getragen haben. Nähere Angaben konnte die 43-Jährige aufgrund des raschen Angriffes nicht machen.

Zweckdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion St. Valentin unter der Telefonnummer 059133/3113 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden