Sa, 18. November 2017

Frage scheint gelöst

02.06.2016 12:16

Studie: Hund wurde wohl zweimal domestiziert

Lange Zeit war in der Forschung umstritten, ob der Hund in Europa oder Ostasien domestiziert wurde. Nun hat eine genetische Studie unter der Leitung der britischen Universität Oxford gezeigt: Beides ist wahrscheinlich richtig. Der beste Freund des Menschen wurde demnach zweimal domestiziert.

Die heutigen Hunde stammen der Untersuchung zufolge von zwei voneinander unabhängigen Wolfspopulationen ab, von denen eine in Ostasien und die andere in Europa oder dem Nahen Osten lebte. Bisher gingen viele Wissenschaftler davon aus, dass der Hund nur einmal domestiziert wurde und sich dann gemeinsam mit dem Menschen ausbreitete.

Das internationale Forscherteam um Greger Larson verglich Erbgutstücke von rund 60 Hunden, die zwischen 12.000 und 1000 vor Christus gelebt hatten, mit jenen von rund 2500 modernen Hunden. Dabei kam heraus kam, dass sich die Vorfahren moderner Hunde in Europa und Asien zunächst getrennt voneinander entwickelten, wie die Wissenschaftler im Fachblatt "Science" berichten.

Eine wichtige Rolle spielten dabei Teile des Erbguts eines Hundes, der etwa 2800 vor Christus in Irland lebte. Die auffällige Übereinstimmung mit dem Erbgut moderner europäischer Hunde zeigte, dass sich die europäische Hundepopulation schon damals von der asiatischen deutlich unterschied.

Zu einer Vermischung kam es demnach erst, als asiatische Hunde mit dem Menschen nach Europa einwanderten und dort die ursprüngliche Population teilweise verdrängten. Das legen auch archäologische Funde nahe: Sowohl in Europa als auch in Asien gab es bereits 10.000 vor Christus Hunde. In Mittelasien sind die Tiere aber erst seit 6000 vor Christus nachzuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden