Fr, 15. Dezember 2017

Transfer fixiert

02.06.2016 11:22

Gündogan wechselt von Dortmund zu Manchester City

Der Wechsel des verletzten deutschen Teamspielers Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund zu Manchester City ist perfekt. Das bestätigten die Vereine am Donnerstag. Gündogan unterzeichnete beim ab Sommer von Josep Guardiola gecoachten Premier-League-Vierten einen Vierjahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt, kolportiert wird eine Summe von rund 25 Millionen Euro.

Der 25-jährige Mittelfeldspieler war 2011 vom 1. FC Nürnberg zum BVB gekommen. Die Dortmunder verlieren damit nach Mats Hummels (Bayern München) einen weiteren Leistungsträger an die europäische Konkurrenz. Die Transfererlöse kommen dem deutschen Vizemeister aber recht: In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015/16 weitete sich der Verlust des Klubs nämlich deutlich aus. Durch Spielerverkäufe will Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke das Gesamtjahr aber noch mit einem Gewinn in zweistelliger Millionenhöhe abschließen. Gündogan ist wegen einer Knieverletzung bei der EM in Frankreich nur Zuschauer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden