Mo, 20. November 2017

Forscher-These

01.06.2016 17:06

Ist Planet Neun ein „gestohlener“ Exoplanet

Geht es nach Berechnungen von US-Astronomen, dann zieht - weit jenseits des Neptun - ein bislang unbekannter, weiterer Planet seine Bahn um unsere Sonne. Obwohl die Existenz dieses, Planet Neun (P9) getauften Himmelskörper bislang noch nicht beweisen ist, spekulieren Forscher bereits, wie und wo der Planet eigentlich entstanden sein könnte.

Mittels Computer-Simulation haben Wissenschaftler an der Universität Lund in Schweden nun die Hypothese aufgestellt, dass unser Zentralgestirn P9 vor rund 4,5 Milliarden Jahren - also kurz nach der Entstehung unseres Sonnensystems - von einem benachbarten Stern "gestohlen" haben könnte.

Damals war unsere Sonne Teil eines Sternenclusters. In diesem, so die These schwedischer Forscher um Alexander Mustill, sei in einem nahen Sonnensystem P9 in seinem Geburtssystem "herumgeschubst" worden und dadurch auf eine Bahn, weit entfernt von seinem Stern, gelangt. Als sich die beiden Sonnensysteme nahe kamen, habe unsere Sonne Planet Neun eingefangen und ihn durch ihre Anziehungskraft in eine Bahn um sie gezwungen, berichten die Forscher in den "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society Letters".

Da P9 bisher noch von niemandem gesehen wurde, ist das aber graue Theorie. "Es gibt noch kein Bild von Planet Neun, nicht einmal einen Lichtpunkt", so Mustill (siehe Video). "Wir wissen nicht, ob er aus Felsen, Eis oder Gas besteht. Alles was wir wissen ist, dass er etwa die zehnfache Masse der Erde hat."

Genau genommen ist auch das nur eine Vermutung, denn selbst Experten sind sich nicht einig, ob es Planet Neun tatsächlich gibt. Falls doch, dann wäre er jedenfalls "der einzige Exoplanet, den wir - realistischer Weise - mit einer Raumsonde erreichen könnten, sagt Mustill.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden