Di, 12. Dezember 2017

Arbeitslosenzahlen

01.06.2016 16:58

Blümel: "Brauchen Politik für den Mittelstand"

152.848 Arbeitslose im Mai, unter ihnen 16.243 Asylberechtigte, bringen Wien einen neuen Negativ-Rekord. Die Politik ringt um Lösungen. Die Stadtschwarzen wollen nun neue AMS-Zumutbarkeitskriterien. "Das passiert, wenn Sozialanreize und nicht Arbeitsanreize geschaffen werden", sagt ÖVP-Chef Gernot Blümel.

"Seit 2010 bekommen 74.000 Mindestsicherungsbezieher mehr dieses bedingungslose Grundeinkommen", sagt Blümel. Es brauche nun eine Politik für den Mittelstand, die Unternehmen sowie Selbstständige fördert und gleichzeitig Bürokratie abbaut. Auch will die ÖVP über den Sommer an neuen Zumutbarkeitsgrenzen für AMS-Kunden arbeiten.

Die neuen Zahlen: 16.243 Asylberechtigte waren Ende Mai in Wien arbeitslos gemeldet, das sind um 48,6 Prozent mehr als etwa im Vorjahr. Am 29. Juni findet im Museumsquartier eine erste Berufsmesse für geflüchtete Menschen statt. Der neue Bundeskanzler Christian Kern, der für sie den Arbeitsmarkt öffnen will, könne gleich wieder abdanken, meint zumindest Blümel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden