Di, 24. Oktober 2017

Auf Japans Spuren

01.06.2016 12:16

Österreich zählt bald zu den „superalten“ Ländern

Österreich tritt in die Fußstapfen Japans und wird 2024 mit einem Anteil der Über-65-Jährigen von mindestens 21 Prozent in die Kategorie der "superalten" Länder fallen. Hinter Nippon folgt aktuell Italien, das bereits 2012 als erster europäischer Staat diese Schwelle überschritten hat, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Aufstellung der Allianz zeigt.

In Deutschland war es 2014 so weit, Griechenland folgte im Vorjahr und Portugal sowie Finnland werden noch heuer als "superalt" eingestuft. EU-Schlusslichter werden Irland (2037), Luxemburg (2038) und Zypern (2039) sein.

Bevölkerungsstruktur im Burgenland ähnlich wie in Japan
In Österreich sind aktuell etwa 18 Prozent der Bevölkerung über 65 Jahre alt. Einzelne Bundesländer weisen jedoch bereits jetzt eine ähnliche Bevölkerungsstruktur wie Japan auf: Laut Statistik Austria ist das Burgenland mit einem Anteil von 20,7 Prozent der Über-65-Jährigen das älteste Bundesland Österreichs, gefolgt von Kärnten (20,6 Prozent) und der Steiermark (19,7 Prozent).

Vorarlberg gilt mit dem geringsten Anteil (16,7 Prozent) als jüngstes Bundesland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).