So, 22. Oktober 2017

Anwohner genervt:

01.06.2016 12:03

Prag will elektrische Segway-Roller verbieten

Die tschechische Hauptstadt Prag will in ihrem historischen Zentrum und mehreren anliegenden Vierteln die elektrischen Segway-Stehroller völlig verbieten. Dies hat der Stadtrat in Reaktion auf wiederholte Beschwerden der örtlichen Einwohner beschlossen, berichteten tschechische Medien.

Der genaue Start des Verbots wird erst bekanntgegeben, vorerst wurde mit 1. Juli gerechnet. Ausgenommen von der Regelung sollen Polizisten sein, die ebenfalls Segway-Roller benutzen, hieß es.

Laut dem für den Stadtverkehr verantwortlichen Ratsherr Petr Dolinek ist das Verbot "kein Vereiteln des Unternehmens, sondern eine Reaktion darauf, dass die Gehsteige mit diesen Geräten, die die Fußgänger stören, überflutet sind". Ein Beweis dafür sei ein jüngster Unfall vom Montag, bei dem eine auf einem Segway fahrende Frau mit einer Straßenbahn kollidierte und Kopfverletzungen erlitt.

Das geplante Verbot wird durch eine Änderung des Straßenverkehrsgesetzes möglich. Personen auf Segway-Rollern werden nun nicht mehr als Fußgänger betrachtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).