Di, 24. Oktober 2017

Polizei twittert:

31.05.2016 18:05

Sex am Steuer? Handbremse nicht vergessen!

Die schwedische Polizei hat Liebenden, die im Auto von der Leidenschaft gepackt werden, praktische Lebenshilfe erteilt. In solchen Fällen dürfe man die Handbremse nicht vergessen, erklärten zwei Beamte auf der Insel Södermalm bei Stockholm am Dienstag über ihren Twitter-Account.

Illustriert war der Tweet mit dem Foto eines Autos, das sich nach einem amourösen Stelldichein am Steuer am Fuße eines Abhangs wiederfand. "Die Handbremse wurde vergessen, als das Verlangen des Paares zu stark wurde. Sicherheit geht vor. Auf allen Ebenen", twitterten die Polizisten Viktor Adolphson und Johan Säfström.

Adolphson und Säfström sind für ihre launigen Kommentare im Internet bekannt, das Twitter-Konto YB Södermalm des Duos hat bereits mehr als 65.000 Abonnenten. "Es ist nicht gut zu versuchen, jemanden mit einem gefälschten Führerschein reinzulegen", schrieben die beiden Polizisten beispielsweise Anfang des Monats. "Aber richtig dumm ist es, wenn in dem Führerschein steht, dass du am 30. Februar geboren bist..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).